Donnerstag , 29. September 2022
Anzeige

Kfz-Versicherung und die Steuererklärung -Was Sie beachten müssen!

Ein Auto zu haben, bietet im Alltag viele Vorteile und verleiht dem Leben einen großen Komfortfaktor, doch es bringt auch Verantwortung mit sich. Jeder Autobesitzer, ist gesetzlich dazu verpflichtet eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen, die einen für aufkommende Kosten durch einen Unfall schützt. Warum eine Kfz-Haftpflichtversicherung so wichtig ist, wieso der Anbieter und der Tarif der Kfz-Versicherung so bedeutend ist und wann die Kfz-Versicherung von der Steuer abgesetzt werden kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Leistungen umfasst die Kfz-Haftpflichtversicherung?

  • Haben Sie einen Unfall verursacht? Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt die Schäden des Unfallgegners.
  • Weitere Schäden, die an Gebäuden, Ampeln etc. entstanden sind während dem Unfall werden ebenfalls von Ihrer Kfz-Versicherung übernommen.
  • Im Ernstfall wirkt die Kfz-Versicherung wie eine Rechtsschutzversicherung: Möchte der Unfallgegner unberechtigte, erhöhte Zahlungen? Die Kfz-Versicherung schützt Ihre Rechte.
  • Kosten die im Regelfall von einer 0815 Kfz-Versicherung übernommen werden: Reparaturen, Abschleppkosten, Mietwagen für Unfallgegner, Kauf eines gleichwertigen Autos bei einem Totalschaden.

Wussten Sie, dass die Kfz-Versicherung, die Versicherung ist, die am häufigsten gewechselt wird? Das liegt daran, dass es viele Anbieter und Tarife gibt, die beste mögliche Versicherung für sich finden Sie nur durch einen Vergleich. Was zu beachten ist bei der Wahl der Kfz-Versicherung, erfahren Sie hier.

Die Kfz-Versicherung bei Friday

Friday ist eine digitale Versicherungsgesellschaft, die mit modernen Technologien und digitalen Innovationen Ihre Versicherungserfahrung auf ein neues Level trägt. Mit Friday zahlen Sie nur das, was Sie wirklich fahren, mit dem Zahl-pro-Kilometer Tarif, ist Friday die erste Versicherung, die diese Innovation in Deutschland eingeführt hat.

Welche Kfz-Versicherung lässt sich von der Steuer absetzen?

Die gesetzlich vorgeschrieben Haftpflichtversicherung kann in der Einkommenssteuer angesetzt werden. Sowohl als Selbständiger, als auch als Angestellter können Sie die Kfz-Haftpflichtversicherung von der Steuer absetzten.

Für Angestellte gilt, als Halter eines Fahrzeugs mit einem steuerpflichtigen Einkommen, sind Sie automatisch dazu berechtigt, die Kfz-Haftpflichtversicherung in der Einkommenssteuer abzusetzen. Mit der Beitragsbescheinigung, die Ihnen jedes Jahr von Ihrer Autoversicherung ausgestellt wird, können Sie den Betrag, der von der Steuer absetzbar ist, ermitteln.

Für Selbstständige gilt, nicht nur die Kfz-Haftpflichtversicherung, sondern auch die Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung ist von der Steuer absetzbar.

Sonderfall: Berufliche Nutzung: Kfz-Haftpflicht als Werbungskosten absetzten. Wie das funktioniert? Wenn Sie Ihr Auto nutzen, um zur Arbeit zu fahren, gelten Ihre Ausgaben für die Kfz-Haftpflichtversicherung als Werbungskosten. Dadurch entsteht der Vorteil, dass Sie die von den Vorteilen der Entfernungspauschale nutzen können.

Das Finanzamt berücksichtigt pauschal für jeden Kilometer 0.30 Cent, die Ihnen in der Einkommenssteuer zugutekommen. Ist Ihr Weg zur Arbeit länger als 20 km, so werden pro Kilometer 0,35 Cent berücksichtigt.

Bildquelle:
Hanse Merkur