Anzeige
Anzeige

Das Eigenheim in Lüneburg realisieren

Wer sich heute für ein Eigenheim entscheidet, steht vor umfangreichen Herausforderungen. Denn neben der Möglichkeit, ein Haus fertig zu kaufen, kann dieses selbstverständlich ebenfalls selbst gebaut werden. Oder aber der Käufer nutzt das All-inclusive-Angebot eines Bauträgers und kauft das Haus gleich inklusive Grundstück.

Selbst bauen oder fertig kaufen?

Um sich den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen, gibt es verschiedene Wege. Denn es gibt eine große Auswahl Häuser. Zudem gibt es eine Vielzahl von Bauten, nicht nur in Lüneburg, von denen man sich inspirieren lassen kann. Dabei finden sich kompakte Winkelbungalows ebenso wie der lichtdurchflutete Traum aus Glas. Zudem steht die Option im Raum, ein teureres Massivhaus bauen zu lassen, auf ein günstigeres und schneller bezugsfertiges Fertighaus zu setzen oder gleich ein bereits gebautes, zum Verkauf stehendes Objekt zu finanzieren.

Fällt die Entscheidung auf den Neubau, hat der Bauherr diverse Optionen. Zum einen gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Fertighäusern als auch individuellen Optionen beim Massivhausbau. Grundlage aller Individualität ist jedoch als Bauherr erst einmal das eigene Grundstück, welches frei beplant werden kann. Hier lässt sich mithilfe eines Anbieters für Fertighäuser als auch mit dem Architekten ein Haus in Eigenregie errichten. Mit dem Architekten steht zudem eine Art Treuhänder bereit. Er kümmert sich folglich nicht nur um die Planung des eigentlichen Baus, sondern übernimmt ebenfalls die Bauleitung. Allerdings wird in diesem Bezug viel Zeit benötigt, die fix gebunden ist. Darüber hinaus muss der Bauherr eine große Verantwortung übernehmen. Dafür ist die Bauplanung maximal individuell.

Geld sparen, individuell bauen oder lieber mehr Eigenleistung?

Es geht aber auch leichter. Denn als Bauherr ist es modern möglich, ein Unternehmen mit dem gesamten Bau eines Hauses zu beauftragen – das nötige Kleingeld vorausgesetzt. So erhält der Auftraggeber allerdings ein nach seinen Wünschen gebautes Haus, welches ihm schlüsselfertig übergeben wird. Damit stehen diverse Möglichkeiten zur Verfügung, das Eigenheim zu realisieren, ohne viel Planungsaufwand oder Zeiteinsatz zu haben. Dennoch bleibt der Bauherr für die Sicherheit am Bau ebenso verantwortlich wie den Behörden gegenüber.

Als Alternative hierzu kann sich für ein Fertighaus entschieden werden. Denn der Anbieter offeriert häufig eine umfassende Baulösung. So lässt sich das gewünschte Haus schnell und kostengünstig ebenfalls schlüsselfertig beziehen. Als Bauherr muss dann lediglich noch mit den Möbeln angerückt werden. Ebenfalls bieten sich abseits davon verschiedene Ausbaustufen an. Neben dem Ausbauhaus, bei dem unterschiedliche Leistungen in Eigenregie übernommen werden können, kann ebenso ein Architektenhaus gewählt werden. Auch dieses wird am Ende dann in der bewährten Fertigbauweise errichtet.

Einziehen, einrichten, dekorieren

Im letzten Schritt müssen dann nur noch die Dekoration und die Einrichtung des neuen Eigenheims besorgt werden. Wer auch hier nicht selbst Handanlegen möchte, setzt auf die Dienste eines professionellen Innenarchitekten. Dieser übernimmt nicht nur die Auswahl von Möbeln und Accessoires, sondern sorgt ebenfalls für die Gestaltung von Wänden, Böden, Garten, Terrasse und vielem mehr.

Welche Wahl nun für Lüneburger individuell die Richtige ist, wird selbstverständlich von diversen Faktoren bestimmt. Individuelle Vorlieben und Anforderungen sind ebenso entscheidend wie die Frage des Eigenkapitals als auch der Finanzierung. Generell ist es sinnvoll, sich mit mehreren Optionen auseinanderzusetzen und sich eingehend beraten zu lassen.

Bildquelle:
Pixabay.com