Das Verfahren der Zukunft: digitale Unterschriften

Selbst in der modernen Zeit mit PINs, Codes und anderen Sicherheitsmaßnahmen gehört die Unterschrift immer noch zu einer der wichtigsten Abschlüsse eines Dokuments. Dabei ist jede Unterschrift einzigartig und zeigt, dass die jeweilige Person das Dokument gelesen hat und mit allen Aspekten einverstanden ist. Jedoch kann das ständige unterschreiben, gerade in Betrieben und Firmen, sehr aufwendig und zeitintensiv sein. Von daher gibt es die digitale Signatur, denn dank ihr kann jeder frei von einem Stift unterschreiben.

Wie funktioniert die digitale Signatur?

Im digitalen Zeitalter werden viele Verfahren vereinfacht, sodass man effektiver arbeiten und leben kann. Die eigene Unterschrift war der nächste, logische Schritt. Jedoch sollte man nicht denken, dass man einfach ein wenig mit der Maus kreist und schon sitzt die Unterschrift. Immerhin könnte dann jeder eine Unterschrift fälschen, weshalb vor der Nutzung ein umfangreiches Authentifizierungsverfahren notwendig ist. Es stellt sicher, dass auch wirklich die Person die Unterschrift überreicht, welche diese vorgibt zu sein. Das heißt, niemand kann die eigene Signatur fälschen, wenn nicht die passenden Nachweise vorliegen. Generell ist die digitale Unterschrift genaustens geregelt. Sie muss strenge Auflagen erfüllen und diverse Zertifizierungen vorlegen. Nur, wenn dies geschehen ist, darf sie auch eingesetzt werden.

Im Betrieb eine sinnvolle Lösung

Gewiss kann die elektronische Signatur in vielen unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz kommen, doch besonders sinnvoll ist diese in Betrieben, Unternehmen und Firmen. Unterschriften sind an der Tagesordnung, wobei die meisten Dokumente vor dem Unterzeichnen ausgedruckt werden müssen. Das kostet Zeit und Geld, denn Papier und Druckertinte sind nicht umsonst. Außerdem wächst mit der Zeit ein gigantischer Papierberg an, statt die saubere Organisation über einen PC.
Genau jetzt kann eine digitale Signatur die beste Lösung darstellen, denn der Schriftverkehr muss nicht mehr ausgedruckt werden. Stattdessen kann die Unterschrift direkt am PC übertragen werden. Besonders praktisch ist das in Unternehmen, welche täglich Hunderte von Dokumenten unterzeichnen müssen. Zwar benötigt eine Unterschrift nicht viel Zeit, doch mit jeder Akte steigt der Aufwand. Dank der digitalen Lösung umgehen Betriebe den Aufwand und benötigen keine Sekunde, um ein Dokument zu unterzeichnen. Die gewonnene Zeit kann hingegen sinnvoll in andere Tätigkeiten investiert werden.

Ein Plus für die Umwelt

Ein wichtiger Aspekt in der heutigen Zeit ist die Umweltfreundlichkeit. Je ökologischer eine Firma ist, desto besser kommt diese bei Kunden und Partnern an. Auch jetzt punktet die digitale Unterschrift, denn jene reduziert das Papieraufkommen um ein Vielfaches. Insofern wird die Umwelt entlastet und gleichzeitig der Geldbeutel. Immerhin ist der Ausdruck von Dokumenten sowohl hinsichtlich des Papiers als auch der Druckerfarbe nicht günstig. Zusätzlich erleichtern sich die Organisation sowie die Verwaltung, denn jetzt können alle Dateien schlichtweg auf dem PC gespeichert werden. Es müssen nicht mehr Aktenschränke mit zig Dokumenten gefüllt werden.

Abschließende Worte

Unternehmen profitieren von der neuen Methode, doch auch Privatpersonen können den Service in Anspruch nehmen. Dank passender Sicherheitsverfahren besteht keine Sorge wegen Fälschungen. Insofern erhält man lediglich Vorteile, die nach einer kurzen Authentifizierung direkt in Anspruch genommen werden können.

Bildquelle:
Unsplash