Wirtschaftliche Faktoren, die den Devisenmarkt beeinflussen

Mit Käufern und Verkäufern aus der ganzen Welt, die täglich an Transaktionen in Höhe von Billionen von Dollar beteiligt sind, ist der Devisenmarkt ein wahrhaft globaler Markt. Die Tatsache, dass der Devisenhandel zu einer derart globalisierten Aktivität geworden ist, bedeutet, dass makroökonomische Ereignisse im Devisenhandel eine noch wichtigere Rolle spielen als je zuvor.

In diesem Artikel zeigen wir einige wirtschaftliche Trends und Ereignisse, die Neueinsteiger im Devisenhandel kennen sollten.

Die Rolle der Makroökonomie im Devisenhandel

Der Devisenmarkt wird hauptsächlich von makroökonomischen Faktoren bestimmt, die die Entscheidungen der Händler beeinflussen, die letztendlich über den Wert einer Währung zu einem bestimmten Zeitpunkt entscheiden. Die wirtschaftliche Gesundheit der Wirtschaft einer Nation ist ein wichtiger Faktor für den Wert ihrer Währung.
Die allgemeine wirtschaftliche Gesundheit wird jedoch von vielen wirtschaftlichen Ereignissen und Informationen beeinflusst, die sich täglich ändern können und zur Natur des internationalen Devisenmarktes beitragen.

Die globalen Finanzmärkte sind vielleicht die sichtbarsten Indikatoren für die Gesundheit einer Volkswirtschaft. Angesichts der ständigen Berichterstattung in den Medien und aktueller Informationen über die Transaktionen von Unternehmen, Institutionen und staatlichen Stellen gibt es nicht viele öffentliche Informationen, die den Kapitalmärkten fehlen. Eine breite Rallye oder der Ausverkauf von Wertpapieren aus dem einen oder anderen Land sollte ein klares Signal dafür sein, dass sich die Zukunftsaussichten (kurz- oder langfristig) dieser Wirtschaft in den Augen der Anleger verändert haben.

In ähnlicher Weise sind viele Volkswirtschaften sektororientiert, wie zum Beispiel der stark rohstofforientierte Markt in Kanada. In diesem Fall ist der Kanadische Dollar stark mit den Bewegungen bei Rohstoffen wie Rohöl und Metallen korreliert. Eine Erholung der Ölpreise würde wahrscheinlich zu einer Aufwertung des Kanadischen Dollars gegenüber anderen Währungen führen.

Rohstoffhändler sind ebenso wie Devisenhändler stark von den Wirtschaftsdaten ihrer Transaktionen abhängig, sodass in vielen Fällen die gleichen Wirtschaftsdaten einen direkten Einfluss auf beide Märkte haben.

Internationaler Handel

Ein weiterer Schlüsselfaktor sind die Höhe der Handelsbilanz und die Trends zwischen den Nationen. Das Handelsniveau zwischen Nationen dient als Indikator für die relative Nachfrage nach den Gütern einer Nation. Eine Nation mit Waren oder Dienstleistungen, die international stark nachgefragt werden, wird im Allgemeinen eine Aufwertung ihrer Währung erleben.

Um beispielsweise Waren aus Australien zu kaufen, müssen Käufer ihre Währung in Australische Dollar (AUD) umtauschen, um den Kauf zu tätigen. Die erhöhte Nachfrage nach AUD wird den Druck auf die Währung erhöhen.

Handelsüberschüsse und -defizite veranschaulichen die Wettbewerbsposition einer Nation im internationalen Handel. Länder mit großen Handelsdefiziten sind Nettokäufer/Importeure von internationalen Waren, was bedeutet, dass mehr von ihrer Währung verkauft wird, um die Währungen anderer Länder zu kaufen, um internationale Waren zu bezahlen.

Politische Bedingungen

Die politische Landschaft einer Nation spielt eine wichtige Rolle für ihre wirtschaftlichen Aussichten und folglich für den wahrgenommenen Wert ihrer Währung. Teilnehmer am Forex Handel beobachten ständig politische Nachrichten und Ereignisse, um die Regierung eines Landes in der Wirtschaft zu beurteilen.
Eine bevorstehende Wahl ist immer ein wichtiges Ereignis für die Währungsmärkte, da die Wechselkurse oft günstiger auf Parteien mit steuerlich verantwortlichen Plattformen und Regierungen reagieren, die das Wirtschaftswachstum fortsetzen wollen. Ein gutes Beispiel ist die Abstimmung über Brexit, die einen großen Einfluss auf das Pfund Sterling (GBP) hatte, als das Vereinigte Königreich für den Austritt aus der EU stimmte. Die Währung erreichte nach der Abstimmung den niedrigsten Stand seit 1985, da die wirtschaftlichen Aussichten Großbritanniens plötzlich sehr unsicher waren.

Die Finanz- und Geldpolitik einer Regierung ist der wichtigste Faktor bei der wirtschaftlichen Entscheidungsfindung. Entscheidungen der Zentralbanken, die sich auf die Zinssätze auswirken, werden vom Devisenmarkt auf Änderungen der Leitzinsen oder der Zukunftsaussichten genau beobachtet.

Fazit

Der Devisenmarkt wird letztlich von wirtschaftlichen Faktoren bestimmt, die wiederum Indikatoren für die Wirtschaftskraft eines Landes sind. Da die wirtschaftlichen Aussichten eines Landes der wichtigste Bestimmungsfaktor für den Wert seiner Währung sind, wird Ihnen die Kenntnis der zu beobachtenden Faktoren und Indikatoren dabei helfen, im Forex Handel Schritt zu halten.

Bildquelle:
atlas-finances.com