Jenseits von Omas Sparstrumpf

In Zeiten wie diesen hält die Mehrzahl der Bevölkerung das Geld zusammen. Menschen in Kurzarbeit oder Arbeitslose verfügen einfach über weniger Einkommen und nicht jeder kann auf Omas Sparstrumpf zurückgreifen. Auch die Tatsache, dass viele Läden geschlossen und Urlaubsreisen kaum möglich sind sowie, dass Restaurantbesuche ins Wasser fallen, ändert daran nichts. Immer mehr Menschen versuchen angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Situation deshalb zu sparen. In Zeiten des Internets ist dies leicht möglich.

Bewusstes Einkaufen

Wer bewusst einkauft, stellt sich zunächst die Frage: “Muss ich das wirklich haben?”. Dadurch wird auch weniger gekauft und Fehlkäufe gehören der Vergangenheit an. Gerade heute kauft man überwiegend online und online sucht man nach Schnäppchen. Die findet man beispielsweise bei Schnäppchenportalen wie der Deal Community Preis-King.com, bei denen jeden Tag neue günstigste Deals aus dem Internet geteilt werden. Gute Angebote findet man aber auch bei spezialisierten Fachhändler wie Picksport.de, die während der Covid-19-Pandemie versuchen mit besonders niedrigen Preisen ihre Kunden zu halten.

Doch Augen auf beim Schnäppchenkauf gilt auch hier. Dann kann man wirkliche Schnäppchen ergattern. Wichtig ist auch hier der Preisvergleich, denn nicht jedes Schnäppchen ist auch eines. So manches Schnäppchen ist teurer als im Fachhandel. Vergleichen lohnt sich also.

Im Internet auf Schnäppchensuche

Es gibt einige Websites im Internet, die sich auf preisgünstige Angebote spezialisiert haben. Deshalb findet man gerade online viele Schnäppchen und günstige Deals. Die gezielte Suche lohnt sich also. Täglich haben diese Seiten neue günstige Angebote zu bieten. Meist liegen die Preise dabei weit unter den unverbindlichen Preisempfehlungen des Handels. Selbst die Bestpreisangebote der Preisvergleichsseiten werden noch unterboten.

Das Angebot ist breit gestreut, denn der Kategorien gibt es viele:

  • Bekleidung
  • Sportartikel
  • Babyzubehör
  • Gartenmöbel
  • Haushaltsgeräte usw ...

Doch Achtung, die meisten günstigen Angebote sind nur kurzfristig verfügbar und man muss sich schnell entscheiden. Dafür sind diese Seiten meist geprüft und man kann bedenkenlos einkaufen.

Das ultimative Geheimnis von Schnäppchen

Professionelle Schnäppchenjäger wissen, man kann das ganze Jahr über Schnäppchen ergattern. Dafür ist es besonders wichtig, antizyklisch einzukaufen. Wer im Winter schon besorgt, was er im Sommer brauchen wird, kann enorm viel Geld sparen. Das gilt übrigens nicht nur für den Winter, sondern für jede Jahreszeit.

Jetzt im Frühling ist zum Beispiel die richtige Zeit, um Artikel für den Wintersport zu kaufen. Satte Rabatte gibt es für Bekleidung, Skier, Snowboards und diverses Zubehör. Alles muss raus und die Lager müssen sich leeren. Zugreifen kann sich also durchaus lohnen.

Tipps für das Online-Shopping

Auch für Schnäppchenjäger gilt, Augen auf beim Onlinekauf. Auf diese Dinge sollte man achten, damit das Schnäppchen nicht zum Ärgernis wird:

  • Jeder Rabatt sollte genau geprüft werden. Beruht der Vergleich auf der unverbindlichen Preisempfehlung des Handels, lohnt sich ein genaues Hinsehen.
  • Vorkasse-Zahlungen können gefährlich werden, wenn die Ware ausbleibt. Deshalb lieber per Rechnung oder Kreditkarte zahlen.
  • Es lohnt sich in jedem Fall das Widerrufsrecht zu nutzen und die Ware gegebenenfalls zurückzusenden. Es beträgt 14 Tage.
  • Nachdem es nicht nur eine Suchmaschine im Internet gibt, lohnt sich der Vergleich über Verschiedene. Jedes Angebot sollte gut geprüft werden.
  • Unter Druck sollte man sich auf gar keinen Fall setzen lassen. Jedem sollte bewusst sein, dass Countdowns und ablaufende Uhren Druck auf den potenziellen Käufer erzeugen sollen. Es handelt sich dabei nur um ein Marketing-Instrument, von dem man sich nicht beeindrucken lassen sollte.
  • Inländische Shops können günstiger sein als Shops aus Drittländern. Hier fallen oft Zollgebühren an, was das Produkt teuer machen kann.
  • Eine Wunschliste kann helfen, nur die Produkte zu kaufen, die man wirklich braucht und die den persönlichen Vorstellungen entspricht. Impulskäufe strapazieren meist den Geldbeutel.
  • Wer bereits im Vorfeld weiß, wie viel er für ein Produkt ausgeben will, kann sparen. Noch besser ist es sich ein Limit zu setzen. Man verliert schnell den Überblick, wenn es zu viele Rabattaktionen sind, die man im Auge behalten möchte.

Das Ende der Geschichte

Omas Sparstrumpf braucht es nicht, um beim Kauf Geld zu sparen. Viele Schnäppchen im Internet, die auf diversen Websites angeboten werden, laden zum Sparen ein. Den Überblick sollte man trotzdem nicht verlieren, sonst werden die ach so günstigen Schnäppchen schnell zur Kostenfalle.

Bildquelle:
Bild von Bruno /Germany auf Pixabay