Schnäppchenjagd im Sommer – Warum es sich jetzt schon lohnt an Weihnachten zu denken

Der Frühling ist erwacht und der Sommer steht schon in den Startlöchern. Die meisten Gedanken kreisen jetzt um Ferien, Urlaub und sonnige Stunden. Niemand verschwendet zu dieser Jahreszeit einen Gedanken an Weihnachten und mögliche Geschenke. Dabei ist genau jetzt nachweislich einer der besten Zeitpunkte, um sich nach Geschenken umzuschauen. Vor allem, wenn man gern den einen oder anderen Euro sparen möchte. Nachweislich schwanken die Preise über das Jahr hinweg betrachtet teilweise massiv.

Nicht nur auf den Black Friday hoffen

Ein Großteil der Menschen wartet mit dem Kauf der Geschenke gern bis Ende November, wenn es wieder heißt Rabatte ohne Ende. Doch gute Schnäppchen gibt's auch so immer wieder im Netz und muss nicht mit dem Black Friday zwingend zusammenpassen. Wer die Preise kennt, sieht schnell, dass mitunter einige Nachlässe darauf basieren, dass schlichtweg der Ausgangspreis erhöht wird und somit ein vermeintliches Schnäppchen suggeriert wird. Es ist viel cleverer schon jetzt zu schauen, was an Rabatten und Nachlässen angeboten wird.

Zudem ist die Nachfrage nicht so hoch. Es muss niemand fürchten, dass die Ware nicht mehr rechtzeitig eintrifft, weil gefühlt jeder zweite Haushalt online bestellt. Nicht vergessen die Verfügbarkeit. Was nützt es einen, bis zum heiligen Black Friday zu warten, wenn dann der Worst Case eintritt und das gewünschte Produkt nicht mehr verfügbar ist.

Geschenkliste für den Überblick

Sparen und Schnäppchen jagen funktioniert natürlich nur, wenn bekannt ist, welche Produkte auf der Wunschliste stehen. Es ist zwar für die meisten eher unüblich, aber es kann sich lohnen, sich schon jetzt ein paar Gedanken über mögliche Geschenke zu machen. Ganz nebenbei finden über das Jahr hinweg auch Geburtstage statt, sodass es hier nicht zwingend nur um das Weihnachtsfest geht. Wer daheim Teenager hat, kennt das Problem mit den kostspieligen Wünschen nur allzu gut. Da stehen neue Smartphones, Gaming PCs und Konsolen ganz weit oben auf der Wunschliste. Warum kurz vor dem Fest tief in die Tasche greifen, wenn im Sommer die Preise nochmals fallen?

Selbiges trifft für Familien mit Kleinkindern zu. Spielzeug ist in der heutigen Zeit alles andere als günstig und die Wünsche bei einigen beachtlich. Sobald sich der Sommer allmählich dem Ende neigt, sind statistisch gesehen Spielsachen besonders günstig zu haben.

Für modebewusste Käufer ist das Shopping entgegen der Saison besonders preiswert. Vor allem online, da hier das gesamte Jahr über die Sortimente in ansprechender Auswahl zur Verfügung stehen. Mit anderen Worten sind Bikini, Sommerkleid und Co in den Wintermonaten billiger und der dicke Wollmantel jetzt im Frühjahr nur noch halb so teuer.

Großelektronik zum Schnäppchenpreis

Zugegeben stehen Waschmaschinen, Geschirrspüler und Kühlschränke nicht zwingend auf der Wunschliste für Weihnachten. Dennoch ist die Neuanschaffung nach einigen Jahren unvermeidbar. Es ist besser nicht erst darauf zu warten, bis die Geräte endgültig den Geist aufgeben. Denn dann muss bezahlt werden, was aktuell der Markt anbietet. Wer sich bewusst mit dem Gedanken trägt, in absehbarer Zeit das eine oder andere Großgerät durch ein Neues ersetzen zu wollen, hat im Sommer die allerbesten Chancen auf Sonderangebote. In den letzten Jahren hat es sich immer wieder bestätigt, dass zu dieser Zeit der Absatz gering ist.

Selbiges trifft ganz nebenbei erwähnt auf Möbel zu. Eine neue Küche, eine neue Sitzgarnitur für das Wohnzimmer oder ein neues Jugendzimmer lassen sich im Idealfall im Sommer am billigsten realisieren.

Skiausrüstung im Sommer und Pool im Winter kaufen

Klingt im ersten Moment paradox, doch wer asaisonal shoppt, spart richtig! Während es im Schatten deutlich über 30 Grad Celsius ist, denken natürlich nicht viele, an die neue Skiausrüstung für den kommenden Winter. Doch online stehen zu dieser Zeit richtig gute Angebote bereit. Ähnlich verhält es sich mit dem eigenen Pool für den Garten. Da im Hochsommer die Nachfrage unglaublich ansteigt, sobald die Temperaturen weit nach oben wandern, klettern selbstverständlich die Preise. Nach wie vor bestimmt die Nachfrage den Preis, das wird sich auch künftig nicht ändern.

Um wirklich gute Schnäppchen zu ergattern, ist es ebenso wichtig, die Preise relativ gut zu kennen, um beurteilen zu können, ob der Rabatt ehrlich ist oder nur ein Lockangebot. Wer mit wachsamen Augen den Markt im Blick hat, profitiert zu den entsprechenden Zeiten von wahrlich guten Angeboten und das Weihnachtsgeschäft muss nicht zwingend in den letzten Tagen vor Heiligabend abgewickelt werden. Mit den hier genannten Tipps, spart man nicht nur Geld, sondern auch Nerven und Zeit.

Bildquelle:
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay