Donnerstag , 1. Dezember 2022
Anzeige
Anzeige

Als Selbstständiger einen Kredit aufnehmen

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist mit viel Aufwand verbunden. Man kann nicht mehr mit einem festen Gehalt planen, sondern verdient je nach Auftragslage. Dafür muss man sich nicht mehr vom Chef sagen lassen, welche Aufgaben zu erledigen sind. Letztendlich ist es eine Abwägung, ob man selbst für die Selbstständigkeit geboren ist.

Für die meisten Menschen ist es selbstverständlich, in einem Angestelltenverhältnis zu arbeiten. Die Anzahl der Arbeitsstunden ist geregelt. Auch der Jahresurlaub wurde im Arbeitsvertrag festgehalten, wenn er nicht sogar durch einen Tarifvertrag geregelt ist. Die Bezahlung erfolgt pünktlich am Monatsende und die Buchhaltung kümmert sich auch gleich darum, dass Steuern, Sozialabgaben und die Krankenkassenbeiträge bezahlt werden.

Von einer schwierigen Auftragslage des Arbeitgebers ist man nicht sofort betroffen. Profitiert aber andererseits auch nicht davon, wenn es richtig gut läuft und Rekordumsätze erzielt werden. Das ist der Preis, den man für die Sicherheit des Einkommens zahlen muss. Und man ist der Hierarchie der Firma ausgeliefert. Andere entscheiden, welche Arbeit zu erledigen ist.

Der Schritt in die Selbstständigkeit will gut überlegt sein

Man sollte sich niemals aus einer Laune heraus selbstständig machen. Auch dann nicht, wenn man sich zum wiederholten Male über den Chef oder die Kollegen geärgert hat. Zwar mag man auf dem eigenen Fachgebiet sehr gut sein, es gehört aber weit mehr dazu, als Selbstständiger erfolgreich zu sein. Und es hat auch Einfluss auf die eigene Finanzierbarkeit. Sowohl für das eigene Gewerbe als auch für private Anschaffungen schauen Banken bei einem Kredit für Selbstständige besonders genau hin. Trotzdem gibt es viele Banken, die sich selbstständigen Kunden nicht verschließen.

Wesentlicher Unterschied aus Sicht der Kreditgeber ist, dass man nicht mit einem festen monatlichen Einkommen und einem unbefristeten Arbeitsverhältnis planen kann. Die zukünftigen Einkünfte hängen vom Erfolg der Unternehmung und auch der Gesundheit des Kreditnehmers ab. Das ist der Grund, warum sich einige Banken schwerer damit tun, Selbstständige zu finanzieren. Einen guten Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten für Selbstständige kann man im Internet erhalten. Um trotzdem einen guten Kredit bekommen zu können, muss man die Bank von sich selbst und der Geschäftsidee überzeugen. Ein gut aufbereiteter Businessplan sollte selbstverständlich sein. Ebenso die Vorlage aktueller Geschäftszahlen. Hierbei hilft der Steuerberater. Sollte das der Bank nicht ausreichen, kann man über werthaltige Sicherheiten zum Kredit kommen.

Je nachdem, wie lange die eigene Selbstständigkeit schon besteht, kann es seitens der Bank zu regelmäßigen Bonitätsprüfungen kommen. Das ist auch nachzuvollziehen, denn gerade am Anfang schwanken die Einnahmen von Selbstständigen teils deutlich.

Immer auch die Altersvorsorge mit einkalkulieren

Ein Punkt, den man gerne übersieht, wenn man überlegt, sich selbstständig zu machen, ist die Altersvorsorge. Jeder Angestellte zahlt in die gesetzliche Rentenversicherung ein und teilt sich die Beiträge dafür mit seinem Arbeitgeber.

Als Selbstständiger muss man komplett allein für das Alter vorsorgen. Dies darf man bei der Kalkulation der eigenen Angebote nicht außer Acht lassen. Von jedem Auftrag, den man annimmt, muss auch immer ein Teil in die Vorsorge für das Alter fließen. Und man sollte damit von Anfang an beginnen. Grundsätzlich ist es auf lange Sicht zu verschmerzen, wenn man im ersten Jahr noch nichts zurückgelegt hat, es droht aber die Gefahr mit zu niedrig kalkulierten Preisen an den Markt zugehen, und daran gewöhnen sich die Kunden viel schneller als einem lieb sein kann.

Auch die Beiträge zur Krankenkasse muss man allein stemmen. Darüber muss man sich im Klaren sein. Es ist zu empfehlen, alle fixen Kosten, die auf einen zukommen werden, aufzulisten. So lässt sich der Betrag ermitteln, der monatlich reinkommen muss. Das kann man dann wiederum auf die Anzahl der prognostizierten Aufträge oder Verkäufe umlegen. So ergibt sich ein Preis, den man als Selbstständiger nehmen muss. Sollte dieser marktüblich sein, dann ist das ein starkes Signal für die eigene Selbstständigkeit. Sollte man deutlich über den Preisen der Konkurrenz liegen müssen, dann sollte man den Schritt zum eigenen Unternehmen noch einmal überdenken.

Die Selbstständigkeit ist eine Herausforderung

Viele Menschen haben dem Angestelltenleben adieu gesagt und sind seit Jahren erfolgreich selbstständig. Es gibt aber auch viele Menschen, die daran gescheitert sind und sich wieder in Lohn und Brot befinden. Es ist in jedem Fall ratsam, einen Liquiditätspuffer bei Gründung zu haben. Es ist nämlich nicht damit zu rechnen, dass die Kunden sofort Schlange stehen. In vielen Branchen muss man sich erst mal einen Namen machen.

Auch wird man ohne nachgewiesene Einnahmen oder bankübliche Sicherheiten nicht sofort eine Finanzierung erhalten. Die Geschäftsausstattung für den Start sollte man selbst finanzieren können. Wenn es dann gut läuft und Investitionen in eine Expansion anstehen, dann kann man sich einen Finanzierungspartner suchen. Gleiches gilt für den Wunsch nach einem neuen Auto oder einem Eigenheim. Hierfür sollte man erst mal eine gewisse Erfolgsgeschichte nachweisen können.

Bildquelle:
Aufmacherbild: Pixabay.com
Textbild: Pixabay.com