Montag , 5. Dezember 2022
Anzeige
Anzeige
Marderbisse verursachen Schäden am Auto und anderen Geräten.

Tierabwehr: So wird man Marder und Insekten los

Insekten sind so klein, dass sie sich auch den Weg in saubere Haushalte bahnen können. So kann es jedem einmal passieren, dass eine Ameisenstraße durchs Wohnzimmer führt oder Lebensmittelmotten mit den Lebensmitteln nachhause gebracht werden. Im Garten verursachen hingegen eher Säugetiere Probleme. Marder beißen häufig Kabel durch, Katzen verrichten ihr Geschäft gerne in Nachbars Garten und am Waldrand kommen ab und an Wildtiere zu Besuch in die Gärten. Mit der richtigen Tierabwehr wird man die kleinen Plagegeister schnell wieder los.

Diese Mittel helfen gegen unerwünschte Tiere

Die Tierabwehr gelingt mit verschiedenen Methoden. Entweder greift man zu Bioziden, Ultraschallgeräten, biologischen Vergrämungsmitteln oder akustischer Tierabwehr. Doch aus welchen Inhaltsstoffen bestehen Biozide? Und sind diese Stoffe umweltverträglich? Da es viele verschiedene Biozide gibt, können die Inhaltsstoffe variieren. Sie werden sie vom Umweltschutzamt geprüft und zugelassen. Biozide zur Tierabwehr sind biologisch abbaubar und daher umweltverträglich. In der Regel werden sie auf Wasserbasis hergestellt und enthalten Geruchsstoffe, die Tiere vertreiben. Für jede Tierart gibt es verschiedene Biozide zur Tierabwehr mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Schließlich findet reagiert ein Marder auf andere Gerüche als eine Katze. Diese Biozide wirken auch gegen Insekten und mikroskopisch kleine Milben. Akustische Tierabwehr und Vergrämungsmittel vertreiben jedoch nur Säugetiere, etwa Marder und Katzen.

Lästige Insekten aus dem Haus vertreiben

In den eigenen vier Wänden können vor allem krabbelnde Insekten wie Ameisen, Milben und Motten stören. Es kann sogar vorkommen, dass sich verschiedene Ameisenarten im Haus befinden. Denn Ameisen haben so wie andere Insektenarten auch zahlreiche Unterarten. Führt eine Ameisenstraße durch den Wohnbereich, geht man diesem Weg nach und findet so heraus, an welcher Stelle die Ameisen ins Haus kommen. Meist gelangen sie durch kleine Spalten bei Türen und Fenstern ins Innere. Das Biozid gegen Ameisen mit dem Wirkstoff Lambda-Cyhalothrin sprüht man direkt auf diese Stellen. Auf diese Weise verlegen die Ameise ihre Straße nach draußen. Andere Wirkstoffe helfen als Spray gegen Lebensmittelmotten und Milben in Textilien.

Ultraschallgeräte gegen Marder und andere Säugetiere

Marder sind wendig und klettern daher im Auto in den Motorraum, auf den Dachboden oder unter die Solaranlage. Sobald die Tiere diese Bereiche für ihre Revier halten, zerbeißen Sie Kabel und können so kostspielige Schäden verursachen. Doch wer sich vorbereitet, kann Marder mit unterschiedlichen Methoden abwehren. Neben Biozid-Sprays gegen Marder gibt es auch spezielle Ultraschallgeräte. Diese senden hochfrequente Töne aus, die die Marder abschrecken. Für uns Menschen sind diese hohen Frequenzen nicht hörbar. Zudem sind die Töne der Ultraschall-Marderschrecks in unterschiedlichen Intervallen programmiert. Auf diese Weise gewöhnen sich die Tierchen nicht an das Gerät. Übrigens vertreibt die Ultraschall-Abwehr auch Mäuse, Ratten und Hasen. Wer selbst Haustiere hat, sollte den Marder-Schreck nicht im Gartenbereich aufstellen. Denn er ist auch für Katzen und Hunde hörbar.

Biologische Vergrämungsmittel gegen Katzen und weitere Tiere

Vergrämungsmittel werden direkt auf die Stelle gestreut, an der Tiere unerwünscht sind. Auch sie machen sich den Geruchssinn der Tiernasen zunutze. Katzen vermeiden beispielsweise den Geruch von Rindenmulch. Gartenbesitzer verwenden ihn hingegen gerne gegen Unkrautbildung. Wer also die Nachbarskatze aus dem Garten haben möchte, verstreut Rindenmulch rund um seine Pflanzen. Nach demselben Prinzip funktionieren auch Vergrämungsmittel für Wildtiere. Insbesondere auf Grundstücken am Waldrand eignet sich das Ausstreuen von Vergrämungsmitteln gegen Rehe und Wildschweine.

Akustische Abwehr gegen Wildtiere und Vögel

Abschreckgeräte mit Ultraschall werden nicht nur gegen Marder eingesetzt. Auch Wildschweine halten sich nicht gerne in der Nähe von speziell entwickelten Ultraschallgeräten auf. Wer beispielsweise neben einem Getreidefeld wohnt, hält die Wildtiere mit einem akustischen Wildschweinschreck vom eigenen Garten ab. Darüber hinaus werden auch Vögel durch akustische Signale vertreiben. Elektronische Vogelabwehr ahmt die Alarmrufe von Vögeln nach. Diese akustische Tierabwehr vertreibt sowohl Tauben als auch andere Vogelarten.

Fazit

Tierabwehr-Mittel vertreiben lästige Tiere, ohne ihnen zu schaden. Duftstoffe und akustische Signale reichen für die Tierabwehr aus. Besonders wirksam sind die biologisch abbaubaren Biozid-Sprays – sowohl bei Insekten als auch bei größeren Tierarten. Sie enthalten Geruchsstoffe, die unerwünschte Tiere fernhalten und bestehen auf Wasserbasis. Alternativ können Vergrämungsmittel aus biologischen Materialien am Boden ausgestreut werden. Dies schlägt Katzen und Wildtiere in die Flucht. Ebenso ist die akustische Tierabwehr mit Ultraschallgeräten möglich. Die hochfrequenten Töne verjagen Säugetiere und Vögel.

Bildquelle:
Georg_Wietschoke via pixabay.com