Volksleiden Kopfschmerzen: Mit Hausmitteln und Entspannung gegen Beschwerden

Fast jeder Mensch leidet ab und an unter Kopfschmerzen. Das gilt für Erwachsene ebenso wie bereits für Kinder. Die Ursachen für die unangenehmen, aber sehr weit verbreiteten Beschwerden können ganz unterschiedlich ausfallen. Rücken- und Nackenprobleme können Kopfschmerzen auslösen, aber auch Wetterumschwünge, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Stress führen nicht selten zu leichten bis starken Schmerzen. Je nach Häufigkeit und Intensität können Kopfschmerzen den Alltag und das Wohlbefinden beeinträchtigen. Leichte Beschwerden können oftmals aber bereits mit pflanzlichen Mitteln gelindert werden.

Kopfschmerzen lindern durch Entspannung und Entschleunigung

Wer häufiger unter Kopfschmerzen leidet, der weiß, wie unangenehm diese sein können. Unter Umständen ist es dann nicht mehr möglich, den Alltag uneingeschränkt zu bestreiten: Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten und Gereiztheit können ebenso zu den Folgen gehören wie Übelkeit und Lichtempfindlichkeit. Treten Kopfschmerzen sehr stark oder regelmäßig auf, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen und die Ursachen abklären zu lassen, denn hinter den Schmerzen können durchaus auch schwere Erkrankungen stecken. Gelegentliche leichte bis mittelstarke Beschwerden kommen nicht selten durch ein erhöhtes Stressaufkommen zustande. Eine dauerhafte Belastung durch Anspannungen am Arbeitsplatz und/oder im Privatbereich kann zahlreiche Symptome verursachen, darunter auch Kopfschmerzen. In diesem Fall ist es sinnvoll, den Alltag möglichst häufig zu entschleunigen und für kleine Auszeiten zu sorgen. Achtsamkeitsübungen, Meditationen und Yoga sind nur einige der möglichen Varianten, die für Entspannung sorgen und die Kopfschmerzen dauerhaft lindern können.

Schmerzmittel oder Pflanzenkraft: Was hilft gegen Kopfschmerzen?

Viele Menschen greifen beim Auftreten von Kopfschmerzen zu Schmerzmitteln, die es frei verkäuflich in der Apotheke zu kaufen gibt. Für die akute Problembehandlung ist die Einnahme von Aspirin, Paracetamol und Ibuprofen zwar meist sehr effektiv; allerdings bekämpfen diese Medikamente nur die Symptome und nicht die Ursachen – davon ganz abgesehen, dass Schmerzmittel besonders bei regelmäßiger Einnahme auch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Schonender präsentiere sich dagegen Mittel aus der Naturheilkunde, so zum Beispiel CBD-Öl oder auch Minzöl, das auf die Schläfen gegeben wird und bei leichten Beschwerden schnell eine Linderung erreicht. Wer sich dazu beim Auftreten der Beschwerden ausruht und etwa 30 Minuten mit geschlossenen Augen entspannt, kann seine Kopfschmerzen oftmals schnell wieder loswerden. Auf das Nutzen von Smartphone, Computer und Tablet sollte bei Kopfschmerzen besser verzichtet werden, denn das von den Geräten ausgehende Licht trägt zu einer erhöhten Belastung bei.

Nacken und Schultern entspannen – Kopfschmerzen den Kampf ansagen

In der Berufswelt wird in vielen Bereichen im Sitzen gearbeitet. Wer einen Großteil seines Alltags am Schreibtisch verbringt, leidet nach einiger Zeit unter Verspannungen und Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich: Diese entstehen durch eine einseitige Belastung und mangelnde Bewegung. Beschwerden in diesem Bereich führen häufig zu Kopfschmerzen. Verantwortlich dafür sind verspannte Muskeln, die den Betroffenen jede Bewegung zur Hölle machen können. Akut können hierbei Schmerzmittel helfen; auf längere Sicht aber ist es sinnvoll, mit entsprechenden körperlichen Übungen etwa bei Physiotherapeuten gegen die Verspannungen vorzugehen. Am Arbeitsplatz selbst kann es helfen, regelmäßig die Position zu verändern und etwa aufzustehen und die Arme und den Kopf zu bewegen. Besonders die Pausen sollten sowohl für eine kleine Auszeit als auch für etwas Bewegung genutzt werden, um den Körper und die Seele zu entlasten.

Bildquelle:
Bild von StockSnap auf Pixabay