Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Anzeige

Kratzen im Hals: Heiserkeit und ihre Ursachen

Kennen Sie auch dieses trockene Gefühl in Hals und Rachenraum? Häufiges Räuspern, das Bedürfnis den Rachen durch Schlucken zu befeuchten oder auch eine raue Stimme sind typische Anzeichen für Heiserkeit. Erfahren Sie hier, wie Heiserkeit entsteht und welche Ursachen dahinterstecken können.

Heisere Stimme – was tun?

Kratzt es im Hals oder bleibt die Stimme sogar vorübergehend weg, ist der erste Impuls häufig das Räuspern. So löst sich das unangenehme Gefühl jedoch nur kurzfristig. Durch das Hüsteln reiben die Stimmlippen fest aneinander, was eine hohe Belastung darstellt. Versuchen Sie daher den Drang zu unterdrücken und sich eine alternative Heiserkeit-Behandlung anzugewöhnen.

Besteht die Heiserkeit über einen längeren Zeitraum, so sollten die Ursachen stets medizinisch abgeklärt werden. Auf diese Weise werden außerdem eventuell bestehende Grunderkrankungen ausgeschlossen und eine entsprechende Behandlung eingeleitet. Doch Sie können auch als Betroffener selbst aktiv werden und dazu beitragen, dass die Beschwerden abklingen.

  • Schonen Sie Ihre Stimme.
  • Halten Sie den Bereich um den Kehlkopf warm.
  • Essen Sie nicht zu heiß oder kalt und würzen Sie Ihre Speisen nicht zu scharf, sondern eher mild.
  • Verzichten Sie auf Genussmittel wie alkoholische Getränke und Nikotin.
  • Befeuchten Sie die Raumluft und inhalieren Sie mit Kochsalzlösung oder Salbei.
  • Regen Sie den Speichelfluss an

Ein weiterer Tipp ist, sich einmal selbst im Alltag zu beobachten und so mögliche Ursachen für die Heiserkeit aufzudecken. Hierbei sollten Sie auch Ihr mentales Wohlbefinden nicht außen vor lassen, denn die eigene Stimmung kann durchaus einen Einfluss darauf haben, dass die Stimme wegbleibt.

Mögliche Ursachen für die Heiserkeit

Auf der Suche nach geeigneten Behandlungsmöglichkeiten ist es zunächst von Bedeutung, die Ursachen für die Heiserkeit aufzudecken. Das lästige Kratzen im Hals ist zwar oftmals durch den eine Überbeanspruchung der Stimme oder leichte Infektionen der Atemwege bedingt. Doch insbesondere dann, wenn die Beschwerden über einen längeren Zeitraum vorliegen und zusätzlich zur Heiserkeit weitere Symptome wie zum Beispiel Reizhusten auftreten, sollten Sie sich einmal dem Arzt vorstellen, um tiefergehende Gründe auszuschließen.

Ursache körperliche Erkrankungen

Heiserkeit hat viele mögliche Ursachen. Zu den Erkrankungen, die mit einem mehr oder weniger ausgeprägten Kratzen im Hals oder sogar Stimmverlust einhergehen, zählen unter anderem die einfachen Erkältungskrankheiten mit Husten und Schnupfen. Doch auch bei hormonellen Veränderungen sowie einer Reflux-Erkrankung, bei der ein Überschuss an Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt, kann Heiserkeit zu den Symptomen gehören.

Psyche und Stimmung

Beziehen Sie auf dem Weg der Ursachenforschung auch Ihr mentales Wohlbefinden ein und hinterfragen Sie das Stressempfinden im Alltag. Die Stimme kann auch dann wegbleiben, wenn Sie sich in einer Phase befinden, die von Kummer, Nervosität oder Trauer geprägt ist. Verschlägt es Ihnen ohne offensichtlich körperliche Gründe die Stimme, dann integrieren Sie im ersten Schritt individuell passende Methoden zur Entspannung in den Tagesablauf, beispielsweise Atemübungen. Heiserkeit kann jedoch auch eines der Symptome für Depressionen, Angststörungen oder andere psychisch bedingte Erkrankungen sein. Scheuen Sie sich nicht, auch solche Ursachen fachärztlich abzuklären und sich Hilfe zu suchen. Weiterhin führen manchmal Veränderungen des Kehlkopfes zu einer heiseren Stimme. Denken Sie in diesem Zusammenhang an Entzündungen, aber auch an neurologische Erkrankungen oder Tumore.

Belastung von innen und außen

Sprechen oder singen Sie im Alltag häufig und ist dazu noch eine gewisse Lautstärke nötig, dann kennen Sie das Problem der heiseren Stimme vermutlich. Häufig bleibt es dann nicht bei dieser lokalen, inneren Belastung von Kehlkopf und Stimmlippen, sondern Betroffene sind zusätzlich äußeren Einflüssen ausgesetzt, wodurch die Beschwerden noch stärker werden. Denken Sie hier an trockene Heizungsluft sowie eine laute Umgebung.

Heiserkeit: Gut zu wissen

Heiserkeit hat oftmals harmlose Ursachen und die Symptome klingen nach einer passenden Behandlung wieder ab, so dass Sie Ihre Stimme wieder wie gewohnt zum Einsatz bringen können. Besteht die heisere Stimme über einen längeren Zeitraum, so stellen Sie Ihre Beschwerden beim Facharzt vor, um tieferliegende Gründe abzuklären. Hinterfragen Sie zudem Ihr Verhalten sowie Ihre Lebensbedingungen, wenn Sie zu Symptomen wie Heiserkeit neigen. Sie können in der Regel selbst viel dafür tun, um die lästigen Beschwerden zu verhindern.

Bildquelle:
Pixabay.com