Uhren als Statussymbol gewinnen wieder an Bedeutung

Es gibt Menschen, die viel und hart arbeiten, um im Leben etwas zu erreichen. Die Früchte der harten Arbeit möchten sie dann auch gern genießen. Manchmal möchten erfolgreiche Menschen auch bewusst darstellen, wer sie sind, welche Bedeutung sie in der Gesellschaft haben und für welchen exklusiven Lebensstil sie stehen. Luxusuhren, wie von horando.de, gewinnen wieder vermehrt an Bedeutung.

Statussymbole als Zeichen von Stil und Erfolg

Dafür bieten sich grundsätzlich verschiedene Luxusgüter als Statussymbole an. Klassischerweise sind das schöne Häuser in extravaganter Lage, große Jachten, schnelle Sportwagen, teure Oldtimer und Luxusuhren. Allerdings sind das alles nicht nur reine Statussymbole, sondern sie haben noch etwas gemeinsam. Neben der reinen Funktionserfüllung machen sie auch noch jede Menge Spaß.
Wer nach Erfolg strebt, möchte auch nach außen hin als jemand wahrgenommen werden, der sich vom Durchschnitt abhebt und einen hohen Lebensstandard pflegt. Dabei legt zwar jeder den Schwerpunkt auf andere Dinge. Aber gutes Aussehen, demonstriert durch einen perfekt sitzenden Maßanzug, handgenähte Budapester an den Füßen und eine stilvolle, teure Uhr am Handgelenk, bildet dabei meist die Basis. Der erste Eindruck bei Begegnungen wird nun mal zwangsläufig vom Äußeren bestimmt. Und da es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt, sind Äußerlichkeiten immer noch enorm wichtig. Sie sind nicht alles im Leben, geben aber die weitere Richtung vor und können so den Grundstein für langfristig aussichtsreiche Beziehungen legen, ob geschäftlich oder privat.

Die Uhr als Zeichen der Individualität in jeder Lebenslage

Erfolgreiche Frauen haben durch teure, extravagante Mode, Frisuren oder Schmuck vielfältige Möglichkeiten, ihren Erfolg auch zu zeigen.
Bei Männern ist das schwieriger. Insbesondere, wenn man beim Meeting im Hinterzimmer oder beim Geschäftsessen im Restaurant sitzt. Dann ist die teure Villa weit weg, der Sportwagen draußen auf dem Parkplatz oder in der Garage geparkt und die repräsentative Freundin meist auch nicht anwesend. Da bleibt nur noch, was Mann am Leibe trägt. Die Eleganz des teuren Anzugs wird heutzutage, insbesondere von anderen Männern, nur noch selten erkannt und die handgefertigten Schuhe sind während des Gesprächs unter dem Tisch versteckt.
Was dann noch bleibt ist die Uhr. Und weil das so ist, gibt es eine schier endlose Auswahl in allen Preisklassen. Von preisgünstig bis luxuriös. Jeder kann an dieser Stelle zeigen was er hat. Manchmal auch mehr, als er offiziell haben sollte. Aber auch das kann ein Statement sein, welches eine gewisse Macht oder vielleicht auch Schlitzohrigkeit ausdrücken soll.
Auf jeden Fall drückt es den eigenen, individuellen Stil des Trägers aus. Es ist nicht nur der Preis, der Eindruck machen soll, sondern auch das klassische oder sportlich-moderne Design, die Marke, die Historie des Modells oder die spezielle Technik.

Vom Wunsch die Zeit zu beherrschen

Die reine Funktion der Uhr ist die Anzeige der aktuellen Zeit. Dafür würde heutzutage eigentlich das Smartphone genügen. Die genaue Zeitangabe allein kann also nicht der Grund sein, warum sich nicht nur Luxusuhren wachsender Beliebtheit erfreuen. Es gibt mittlerweile einen regelrechten Trend, auch zur Zweit- und Dritt-Uhr. Nicht wenige Menschen haben ganze Kollektionen.
Historisch gesehen ist die Zeit ein großes und bedeutendes Thema, war sie doch Jahrtausende nur schwer und wenn, dann äußerst ungenau zu messen. Das änderte sich erst, als Fernhandelswege und Schiffsnavigation eine genauere Zeitangabe erforderten. Große, teure und technisch aufwendige Apparate wurden in der Folge entwickelt und gebaut. Immer mit dem Ziel, die Zeit noch genauer zu erfassen. Mittlerweile haben wir die Atomuhr und können eine Genauigkeit in der Zeitmessung erreichen, wie nie zuvor.

Vom Zeitmesser zum Statussymbol

Die Bedeutung der Armbanduhr zur Anzeige der Zeit verlor immer mehr an Bedeutung. Spätestens mit dem Smartphone gab es eigentlich keine Notwendigkeit mehr für ein zusätzliches Gerät.
Allerdings hat sich gleichzeitig eine Gegenbewegung gebildet, die Uhren als Ausdruck von Status und Individualität entdeckt hat. In einer immer gleichförmigeren Welt, wo im Geschäftsbereich nahezu jeder einen schwarzen Anzug, die gleiche Frisur und das neuste Handy trägt, wächst der Wunsch nach Individualität und etwas zusätzlichem Luxus.
Dafür bietet sich die Uhr als ideale Möglichkeit an. Insbesondere Männer schätzen die Kombination aus teurem Luxusgut, technischer Vollendung und der Auswahl des persönlichen Lebensstils. Und man hat sie immer dabei.

Was eine Uhr zum Luxusobjekt macht

Eine Luxus-Uhr wird nicht nur durch einen besonders hohen Preis bestimmt. Es sind weitere Attribute erforderlich, die ein solches Accessoire von einem profanen Zeitmesser unterscheiden.
Natürlich sollte der Kaufpreis mehr als einige Tausend Euro betragen. Aber das allein ist es noch nicht, der Preis sollte auch entsprechend begründet sein.
Speziell die Qualität, das Material, der Stil und die Individualität spiegeln sich in höheren Preisen wider. Auch Marke und Authentizität haben einen Einfluss. So gilt, dass beispielsweise die meisten Rolex Modelle mit der Zeit stetig an Wert gewinnen.
Dass handgefertigte Exemplare von hochqualifizierten Spezialisten teurer sein müssen als industriell produzierte Ware, versteht sich von selbst. Die Leidenschaft für kleinste technische Details macht dabei den Preisunterschied aus. Je aufwendiger, desto höher der Preis. Aber genau das ist es, was die Kunden anzieht und so fasziniert.
Kommt noch eine limitierte Stückzahl hinzu, übersteigt die Nachfrage häufig das Angebot. Das lässt Preise regelrecht explodieren.
Ein weiteres Merkmal ist daher die Möglichkeit der Wertanlage. Luxusuhren gelten mittlerweile als gute Option, sein Geld wertsteigernd oder werterhaltend anzulegen. Das trifft zwar nicht auf alle Modelle zu, aber einige haben in den letzten Jahren rasante Preissteigerungen erfahren. Ähnlich wie bei klassischen Sportwagen gibt es auch hier zwei Arten von Enthusiasten. Einerseits die Gruppe, welche sich an der Technik erfreut, andererseits die Menschen, die auch den finanziellen Aspekt beim Kauf im Hinterkopf haben.

Wenn es passt, kann man nicht viel falsch machen

Im Gegensatz zur Uhr kann man Auto oder Villa nicht ins Restaurant mitnehmen. Eine passgenaue Uhr gehört zum guten Aussehen dazu, wie perfekt sitzende Maßanzüge und teure Schuhe. Das Wichtigste ist jedoch, dass die Luxus-Uhr dem Träger dieses ganz persönlich gute Gefühl gibt.

Luxusuhren drücken Individualität, Geschmack, Stil und Zeitgeist aus. Sie sind teuer, aber als gute Geldanlage verlieren sie selten ihren Wert und sind auch durch ihre hohe Qualität langlebig und damit besonders nachhaltig.
Überall sein individuelles Luxusobjekt dabei zu haben, ist sicher einer der Vorteile von Uhren. Selbst am Strand muss man sie nicht ablegen, sofern sie wasserdicht ist.

Bildquelle:
Bild von yfabriceykraus auf Pixabay