Jetzt mit Lizenz: Sportwetten.de bleibt uns erhalten!

Endlich ist es soweit, die Sportwetten-Welt kann aufatmen. Jahrelang hat es nun gedauert, bis endlich für Klarheit gesorgt werden konnte. Damit die deutschen Regulierungsbehörden der dringend benötigen Vergabe der Lizenzen zugestimmt haben, waren unzählige Gerichtsprozesse notwendig.

Im Rahmen der neuen Regelungen des Glücksspielstaatsvertrages erhält nun auch Sportwetten.de die erforderliche Lizenz. Der beliebte Anbieter bleibt uns also erhalten. Doch was hat es mit der neuen rechtlichen Lage eigentlich auf sich? Wir werfen einen Blick auf die Details. Spieler und Betreiber von Casinos müssen sich im Jahr 2021 gleichermaßen auf neue Regelungen einstellen.

Aus der Ausnahme ist nun endlich die Regel geworden

Fast Jahre lang befand sich Deutschland rechtlich gesehen in einer Grauzone rund um das Glücksspiel, davon war natürlich auch die gesamte Welt betroffen, denn sie unterliegen denselben Regelungen.

2010 liefen die alten Glücksspielregelungen aus und in der Folge konnten die 16 Bundesländer keine Einigung hinsichtlich der neuen Regelungen finden. Die Folge war, dass das Glücksspiel aus diesem Grund in Deutschland dann als illegal galt. Einzig, das Bundesland Schleswig-Holstein wollte sich mit dieser Situation nicht abfinden und entschied sich damals für einen Sonderweg. Damit vergab deutschlandweit lediglich dieses Bundesland die so dringend notwendigen Lizenzen.

Rückblickend kommt dann sicher schnell die Frage auf, warum es dann sowohl viele Online Casino Anbieter als auch schon immer so viele Wettanbieter gab, wo sie doch sicher nicht alle über eine Lizenz aus Schleswig-Holstein verfügten.

Das ist leicht zu beantworten, denn die deutsche Rechtsprechung stand hier in deutlichen Widersprüchen zu dem EU-Recht. Im EU-Recht besagt die Dienstleistungsfreiheit, dass das Glücksspiel legal ist, sofern der Anbieter über eine Lizenz aus einem EU-Land verfügt. Das ist der Grund, warum sich viele Anbieter dafür entschieden haben, ihren Sitz in Gibraltar oder auf Malta zu wählen.

Gerade in diesen Ländern sind die Regulierungsbehörden extrem streng und die Qualitätsstandards gleichzeitig sehr hoch. Aus diesem Grund galten vor allem die Lizenzen aus diesen Ländern als besonders sicher.

Trotz allem war es dennoch so, dass alle Glücksspielanbieter, die in Deutschland aktiv waren, außer denen aus Schleswig-Holstein, illegal waren. 10 Jahre lang hat sich aus diesem Grund die gesamte Glücksspielszene in einer echten Grauzone bewegt, denn genau genommen haben die deutschen Strafverfolgungsbehörden die Angebote hier in Deutschland lediglich geduldet. Das bedeutete, dass sowohl die Anbieter als auch die Spieler selbst nie wirklich sicher sein konnten, ob sie nicht doch in den Fokus der Strafverfolgungsbehörden geraten würden.

Wettlizenzen gelten nun in ganz Deutschland

Nach diesem jahrelangen und kräftezehrenden Kampf hat das Bangen und Warten nun endlich ein Ende. Die Sportwetten-Anbieter erhalten die offizielle Erlaubnis, ihre Dienstleistungen anzubieten. Damit ist das Glücksspiel, in dem das Wetten inbegriffen ist, endlich legal. Somit ist die Zeit der Grauzone und des Schlupfloches nun endlich vorbei.

Bedenkt man, dass schon Mitte der 1990er-Jahre der Siegeszug des Internets eingesetzte, wurde die Zahl der Buchmacher auch immer größer, denn plötzlich gab es unzählige Sportfans, deren Herz für das Wetten schlug. Sportwettenanbieter gehören einfach bei jeder Fußballübertragung im Bereich der Werbung fest dazu, das Gleiche gilt auch für die Bandenwerbung in Stadien.

So stellte die Lizenz eines EU-Landes die einzige Möglichkeit für die Sportwettenanbieter in Deutschland dar. Zwar vergab schon damals das Bundesland Schleswig-Holstein diese wichtigen Lizenzen, diese hatten ihre Gültigkeit aber ausschließlich im nördlichsten Bundesland.

Mit Inkrafttreten des aktuellen Glücksspielstaatsvertrages hat das lange Ringen nun endlich ein Ende. Die neuen Regeln sorgen nicht nur für die dringend benötigte Legalität des Glücksspiels und damit der Wetten, sondern sie sorgen auch in vielen Bereichen für Klarheit.

Welche Vorteile bieten die deutschen Wettlizenzen

Nur geprüfte und für verlässlich befundene Buchmacher erhalten die Sportwetten-Lizenzen. Die Vergabe dieser Lizenzen soll vor allem für einen deutlich besseren Schutz der Spieler dienen. Vor allem der Spielsuchtproblematik soll mit den neuen Regelungen vorgebeugt werden. Eigens hierfür gibt es nun eine zentrale Sperrdatei. Sie soll vorrangig jugendliche und suchtgefährdete Spieler schützen.

Diese Sperrdatei, OASIS (Onlineabfrage Spielerstatus) soll vor allem verhindern, dass den unter 18-Jährigen der Zugang zum Glücksspiel möglich ist.

Potenziell suchtgefährdete Spieler, die ein problematisches Spielverhalten zeigen, werden mittels der Sperrdatei automatisch für jede weitere Aktivität im Bereich des Glücksspiels, also für Online Casino Besuche oder für Wetten, gesperrt. Vor allem für Casinos Kunden endet hiermit die Möglichkeit, auf mehreren Plattformen gleichzeitig aktiv zu sein. Denn die enthaltenen Daten der Sperrdatei dienen auch der Weitergabe, um überhaupt einen sinnvollen Schutz bieten zu können.

Zudem müssen die Wettanbieter mit deutscher Lizenz einen sogenannten Panik-Knopf einrichten. Dieser Panik-Knopf dient dazu, dass Spieler, die sich möglicher gerade in einer Negativspirale befinden, sich selbst sperren können, um nicht noch weitere Verluste zu erleben.

Eine bundeseinheitliche Regulierung von Werbung für Casinos und Sportwetten soll nun flächendeckend für einheitliche Regeln bezüglich der erlaubten Angebote sorgen.

Deutsche Wettlizenzen und ihre Nachteile

Mit den deutschen Wettlizenzen kommen aber auch für die Spieler und für die Anbieter einige Nachteile zum Tragen. Das Einzahlungslimit von 1.000 Euro sorgt für deutliche Einschnitte im persönlichen Spielverhalten. Zwar soll es dem Spielerschutz dienen, dennoch geht diese Regelung vielen Spielern deutlich zu weit und sie fühlen sich in ihrer Selbstbestimmung extrem beschränkt. Besonders betroffen sind hier vor allem die Vielspieler, die häufig mit höheren Einsätzen agieren.

Doch auch die Breite des Wettangebotes ist von vom neuen Glücksspielstaatsvertrag betroffen, denn die so beliebten Live Wetten sind ebenfalls reduziert. Auch die Wettmärkte, die ganz oder teilweise auf Glück basieren sind betroffen. Gemeint sind damit Wetten wie, welche Mannschaft hat Anstoß? Oder auf die Anzahl der Tore. Diese Wetten werden künftig in einem geringen Umfang angeboten.

Wettanbieter und worauf man achten sollte

Durch den neuen Glücksspielstaatsvertrag hat sich einiges geändert. Während man früher eher danach schaute, welche Boni die Wettanbieter im Gepäck hatten, so zählt jetzt vor allem, ob der ausgewählte Wettanbieter auch wirklich über eine Lizenz aus Deutschland verfügt.

Für Wettanbieter besteht nun der Nachteil, dass sie sich nicht mehr durch die starken Werbemaßnahmen, zum Beispiel mit ihren Willkommensboni, abheben können. Viele Aspekte, die nun wegfallen, waren einst für Kunden sehr wichtig. Das macht es den Kunden nun aktuell nicht leichter.

Bildquelle:
Unsplash.com