E-Liquids fertig kaufen oder selber mischen?

E-Zigaretten sind bereits seit einigen Jahren erhältlich und haben sich für viele ehemalige Raucher zu einer ernst zu nehmenden Alternative entwickelt. Das ist vor allem der großen Auswahl an unterschiedlichen Liquids geschuldet, die in etlichen Geschmacksrichtungen verfügbar sind. Mittlerweile können sich Dampfer die eigenen Liquids sogar selbst zusammenmischen, weshalb wir uns einmal mit der Frage beschäftigen möchten, ob man Liquids fertig kaufen oder diese mischen sollte.

Warum kosten fertig Liquid so viel mehr?

Bei den fertig gemischten Liquids handelt es sich um hochwertige e-Liquids, die in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich sind. Ganz gleich, ob süß, fruchtig, minzig oder vollmundiger Tabakgeschmack, fertige Liquids sind immer intensiv im Geschmack und erzeugen ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Das ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass die erhältlichen E-Liquids zuvor einen langwierigen Herstellungsprozess durchlaufen, während dem diese immer wieder verfeinert werden, bis diese den Vorstellungen des Herstellers entsprechen. Doch nicht nur die Herstellung hat Auswirkung auf die Preisgestaltung fertiger Liquids, denn hinzukommen zudem Kosten für die Verpackung, die Zertifizierung. Doch dafür erhalten die Anwender am Ende ein individuelles hochwertiges Liquid mit einem einzigartigen Geschmack, der nur schwer zu kopieren ist.

Vor- und Nachteile von fertigen Liquids

Kommen wir nun zu den Vor- und Nachteilen fertiger Liquids, die wir kompakt für Sie zusammengefasst haben:

Vorteile:

  • Fertige Liquids sind praktisch
  • Fertige Liquids haben einen individuellen Geschmack
  • Fertige Liquids haben einen intensiven Geschmack
  • Fertige Liquids werden unter hohem Aufwand Hergestellt

Nachteile:

  • Für Anwender von Sub-Ohm Verdampfern sind fertige Liquids weniger geeignet
  • Mitunter Entscheiden sich Hersteller dafür, bestimmte Sorten vom Markt zu nehmen
  • Fertige Liquids sind nur in kleinen Mengen erhältlich
  • Fertige Liquids sind teurer als selber zu mischen

Was benötigt man zur Herstellung eines Liquids

Während für die Herstellung eines fertigen Liquids ein Team aus studierten Chemikern mitunter über einen langen Zeitraum nach der optimalen Zusammensetzung sucht, geht dies im heimischen Labor deutlich einfacher. Denn dort braucht man weder Handschuhe und Schutzbrille noch besondere chemische Apparaturen. Zusammenmischen, schütteln und schon hat der Nutzer eigenes Liquid zum Dampfen. Die nötigen Grundkenntnisse, zum Beispiel in Bezug auf die Zusammensetzung, kann man sich über das Internet aneignen, wo man zahlreiche Rezepte findet. Zur Herstellung eigener Liquids werden lediglich die folgenden Dinge benötigt:

  • Liquidbasen in der gewünschten Nikotinstärke und mit dem gewünschten PG/VG-Verhältnis.
  • Aroma in der gewünschten Geschmacksrichtung.
  • Einen Messbecher und einen Mischbehälter, die im besten Fall aus Glas bestehen sollten. Dabei sollte man darauf achten, dass sich der Mischbehälter verschließen lässt.
  • Spritzen und Kanülen zur Dosierung der Basen.
  • Liquidflaschen, um die fertigen Liquids abzufüllen.

Was spricht gegen das Mischen von E-Liquids

Das Mischen von eigenen Liquids stellt für Dampfer eine kostengünstige Alternative zu dem Kauf fertiger Liquids dar. Doch an den Geschmack der fertigen Liquids kommen die Eigenkreationen nur selten heran und zudem schmecken die meisten fertigen Liquids deutlich intensiver. Und das ist auch kein Wunder, schließlich arbeitet ein Team aus Chemikern über mehrere Wochen oder sogar Monate an der optimalen Zusammensetzung eines Liquids. Beim selber mischen werden dagegen lediglich verschiedene Liquidbasen miteinander vermischt, was mitunter auch äußerst zweifelhafte Ergebnisse zur Folge haben kann. Fertige Liquids kosten zwar ein wenig mehr, doch dank der kompakten Größe lässt sich hierbei auch ein Fehlkauf leicht verschmerzen. Zudem sind fertige Liquids mittlerweile in vielen Geschäften, an Tankstellen oder auch an Kiosken erhältlich, sodass man sich schnell Ersatz beschaffen kann, sofern man sein Liquid vor lauter Stress einmal vergessen hat. Und da die erhältlichen Liquids dort auch ohne Nikotin erhältlich sind, finden auch ehemalige Raucher, die zur Unterstützung ihrer Raucherentwöhnung auf eine E-Zigarette umgestiegen sind, jederzeit eine passende Sorte.

Bildquelle:
Pixabay.com