Anzeige
Anzeige

Mobile Gaming: Zweistelliges Wachstum in Deutschland

Handyspiele auf dem Smartphone, iPhone oder Tablet haben 2020 und 2021 rasant zugenommen. Diese Entwicklung hat sich weltweit abgezeichnet und ist nicht nur auf die ansteigende Digitalisierung und die immer größere Auswahl an Spielen mit einer Spitzengrafik zurückzuführen.

Mobiles iGaming in Deutschland

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen während der Pandemie und der teilweisen Vereinsamung von älteren aber vor allem jüngeren Menschen konnten der Videospielmarkt und besonders die Handyspiele einen großen Zuwachs in allen Bevölkerungsgruppen verzeichnen. Dieser mobile Gaming Trend ist nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt zu beobachten. Insbesondere im mobilen Sektor hat sich hier in Pandemiezeiten viel getan.

Warum ist das mobile Spielen am Handy oder Tablet so beliebt?

Die Zahl der Handynutzer wird immer größer und die Angebote für Spiele, auch für Kinder, wächst ebenfalls. Durch die verbesserten technischen Möglichkeiten und die große Flexibilität sind Handyspiele besonders attraktiv.

Außerdem ist der Zugang zu den Spielen sehr einfach und auch günstig. Spiele sind oft kostenlos zu haben oder sie werden günstig angeboten. Für Kinder sind zudem Multiplayer-Spiele sehr interessant. So können sie sogar gemeinsam spielen, wenn sie räumlich getrennt sind.

Weitere Erfolgsfaktoren sind die Nutzung von Virtual Reality sowie komplexere Spiele. Aber auch Spieleklassiker und einfache Gelegenheitsspiele erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit. Sie sind ideal als Zeitvertreib zwischendurch oder beim Warten auf den Bus oder einen Arzttermin. Gerade Frauen und ältere Menschen greifen häufiger zu den Gelegenheitsspielen wie beispielsweise Candy Crush.

Zahlenvergleiche

Wenn man nach den statistischen Zahlen geht, dann wird der Umsatz in diesem Bereich im laufenden Jahr rund 97.104 Mio. Euro betragen. Bis 2025 soll das Marktvolumen sogar auf mehr als 142.249 Mio. Euro ansteigen.

Deutschland

In Deutschland ist der Umsatz der Spiele-Apps dank steigender Nutzerzahlen auf rund 2,3 Milliarden Euro angewachsen, das entspricht einer Steigerung von 23 %, wie der Verband der deutschen Games-Branche berichtet. Bereits im Vorjahr (2019) zeichnete sich hier ein Zuwachs von 22 % an, der hauptsächlich auf die In-App-Käufe zurückzuführen ist.

Darunter versteht man die bezahlten Zusatzfeatures oder Spielgegenstände, die Nutzer mit echtem Geld hinzukaufen müssen. Das ist besonders beliebt bei den Spielen, die kostenfrei heruntergeladen werden können. Wenn der Schwierigkeitsgrad steigt, hilft oft nur noch der Zukauf von bestimmten Bonis, um im Spiel weiterzukommen.

England

In England haben Umfragen ergeben, dass 39 % der über 16-jährigen Briten auf ihrem Mobiltelefon spielen – im Vorjahr waren es nur 23 %. Der Zuwachs ist in allen Altersgruppen auffällig, steigt aber besonders bei den 35 – 44 Jahre alten Frauen und Männern an. Hier ist ein Zuwachs von 24 % zu verzeichnen.

USA

In Nordamerika ist der Zuwachs ebenfalls enorm. Allein im letzten Jahr (2020) war der Mobile Gaming Markt 25 Milliarden US-Dollar schwer und er wächst weiter. Auch hier stammt der größte Umsatzanteil aus den Einnahmen der kostenlosen Spiele, für die In-App-Käufe angeboten werden. Statistisch gesehen gab jeder US-Spieler im letzten Jahr rund 180 US$ für seine Smartphone-Spiele aus. Insgesamt sprechen wir hier von einem Umsatz von ungefähr 13 Milliarden US$.

Was wird gespielt?

Die Spielmöglichkeiten für mobile Endgeräte sind enorm. Besonders beliebt sind die einfach erhältlichen Smartphone Spiele, die aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store leicht heruntergeladen werden können. Neben Quiz-Spielen, Puzzles oder Geschicklichkeitsspielen sind besonders die komplexen Spiele wie Fortnite oder Clash of Clans, Mario Kart Tour oder Pokémon Go sehr beliebt.

Online lassen sich aber auch Wetten, Lotto oder Online-Casinospiele durchführen. Bislang war das Online-Glücksspiel etwas erschwert, denn das Glücksspiel ist in Deutschland verboten. Nur für Schleswig-Holstein galt eine rechtliche Ausnahme. Lizenzen für Online Casinos stammten daher meist aus Malta. Doch seit Juli 2021 ist das neue Glücksspielgesetz in Kraft und erlaubt es nun auch deutschen Anbietern, Casinospiele zur Verfügung zu stellen.

Hier ist die Bandbreite ebenfalls recht groß, da es Live Casinospiele wie Roulette gibt, aber auch Automatenspiele (Slots) wie beispielsweise Vikings go Berzerk, Aviator oder Indianas Quest und selbstverständlich auch die beliebten Kartenspiele wie Texas Hold’em oder Patience.

Beinhaltet die gestiegene Nutzung auch eine Gefahr?

Der Spielerschutz ist nicht nur finanziell wichtig (hier insbesondere bei Online Casinos), sondern er kann sich auch für Kinder negativ auswirken.

Generell besteht bei allen Handyspielern die Gefahr, dass sie spielsüchtig oder internetabhängig werden. Wenn um Geld gespielt oder zu viel Geld für In-App-Käufe ausgegeben wird, kann das schnell ein finanzielles Desaster werden.

Die andere Problematik besteht aber darin, dass Nutzer durch die Spiele Erfolgserlebnisse generieren können und die Bewältigung von schwierigen Leveln und der Erhalt von Belohnungen süchtig machen können.

Wie kann man „sicher“ spielen?

Sicher bedeutet nicht nur, seriöse Quellen zum Download zu benutzen, sondern auch zu hohe Ausgaben zu vermeiden und die Spielzeiten einzuschränken.

Besonders wenn Kinder spielen, sollten die Apps von den Erwachsenen sorgfältig ausgewählt werden. Hier können In-App-Käufe zudem blockiert und feste Spielzeiten vereinbart werden.

Erwachsene sollten sichere, legale Software aus vertrauenswürdigen Quellen nutzen und die mobilen Geräte sowie ihre Daten schützen. Auch regelmäßige App-Updates und Backups tragen zur Sicherheit bei.

Bildquellen:
Aufmacherbild: Unsplash.com, © SCREEN POST, CC0 1.0
Textbild: Unsplash.com, © Andrew "Donovan" Valdivia, CC0 1.0