Donnerstag , 21. Oktober 2021

B.A. Digital Media: Universität Lüneburg bildet für die Zukunft aus

Die Digitalisierung schreitet immer schnelleren Schrittes voran. Wearables, Social Media und interaktive Optionen nahezu überall im Alltag zeugen hiervon. Bis zum Web 4.0, der Verschmelzung von Realität und Virtualität, wird es zwar noch dauern, für die eigene Karriere aber spielt diese Entwicklung bereits eine bedeutende Rolle. An der Leuphana Universität Lüneburg zeigt sich der digitale Wandel nun auch, in Form eines modernen Studiengangs.

Es gibt nahezu keine Branche, in der die Digitalisierung keine Rolle spielt: Vom Einzelhandel, der sich dem E-Commerce öffnen muss, über die Medizin, in der Künstliche Intelligenz und Robotik Platz finden, bis hin zum Marketing, wo Social Media als Teil des Marketing-Mix nicht mehr wegzudenken ist. Vor allem Social Media und die Verlagerung des Lebens in den digitalen Raum verlangen nach Fachkräften, welche auch Krisenmanagement beherrschen und die Dynamiken innerhalb des Netzwerks verstehen. Das zeigt beispielsweise auch die Formierung von Gruppen in Social Media, welche aufgrund ihrer riskanten Eigendynamik gelöscht werden müssen.

Um auf diese Form der beruflichen Realität vorbereitet zu sein, können Interessierte sich bei der Leuphana Universität Lüneburg für den Studiengang „Bachelor of Arts (B.A.) Digital Media“ bewerben. Der Startschuss fällt mit dem Wintersemester, was bedeutet die Bewerbung muss ab Juni erfolgen. Zu den Voraussetzungen für die Aufnahme gehört ein individuelles Zulassungsverfahren, bei dem die Verantwortlichen nicht nur Abschlussnoten, sondern auch weitere Aspekte wie

  • soziales Engagement im Schulleben,
  • die Ausübung eines Ehrenamts,
  • und Auslandsaufenthalte

in ihre Beurteilung einfließen lassen. Grundvoraussetzung ist dabei die Hochschulzulassungsberechtigung (HZB) nach den in Niedersachsen gültigen Vorgaben.

Berufliche Perspektiven für B.A. Digital Media

Wie bereits erwähnt, ist der Einfluss der Digitalisierung in beinahe allen gesellschaftlichen Bereichen zu spüren. Aus diesem Grund eröffnet sich Absolventen nach dem Abschluss des Bachelor-Studiengangs ein sehr breites Feld an Karriereoptionen.

Sie können beispielsweise im (Online-)Marketing tätig werden oder als Werbetexter arbeiten. Auch im Produktmanagement, Contentmanagement und Social-Media-Management ist für Absolventen und Absolventinnen Platz. Hinzu kommen weitere Karrierebereiche wie

  • Journalismus
  • (Online-)Redaktion,
  • und Medieninformatik.

Zu finden sein werden Absolventen nach ihrem Studium nicht nur in bereits seit vielen Jahrzehnten etablierten Branchen, sondern auch in modernen Sparten, die sich erst seit diesem Millennium formten.

Außerdem stehen ihnen Branchen offen, welche den digitalen Wandel selbst erleben und sich im Zuge dessen transformieren. Entsprechende Regulierungen müssen diesen Entwicklungen folgen. Ein Beispiel hierfür ist die Glücksspielbranche: Im Online Casino Test kann man seriöse Anbieter herausfiltern, deren Ausrichtung im Netz sich bereits stark professionalisiert hat. Auch der Online-Handel unterliegt seit dem letzten Sommer einem neuen Regelwerk. In der schnelllebigen Welt des World Wide Web können Digital-Media-Experten ihr Knowhow deshalb an vielen Stellen einbringen. Besonders in der Unterhaltungsbranche warten auch Chancen, die kreatives Potential voraussetzen: etwa beim Gamedesign oder auch Storytelling.

Studieninhalte und Praxisprojekte

Der Studiengang B.A. Digital Media umfasst eine Regelstudienzeit von insgesamt sechs Semestern. Am Beginn des Studiums steht das Leuphana Semester, in dessen Rahmen Studierende sich mit Wissenschaftlichkeit und Digital Media vertraut machen.

Der sogenannte „Major“, also der Hauptteil des Studiums, umfasst all das, was im Bereich Digital Media wichtig ist. Hier enthalten sind stets auch neue Erkenntnisse rund um die Medienwelt und die Psychologie der Media-Konsumenten, wenn es um die Gestaltung attraktiver Inhalte geht. Eine Möglichkeit der Vertiefung in einem individuell wählbaren Fachgebiet bietet der „Minor“ als Komplementärstudium.

In das zweite, dritte und vierte Semester des Studiengangs integriert, findet sich jeweils ein Modul „Practical Experience in Digital Media“. Hier haben Studierende die Chance, das theoretisch erworbene Wissen in die Praxis umzusetzen und dabei zusätzliche Erfahrung zu sammeln.

Die Double Degree-Option in Hong Kong

Als Erweiterung und zusätzliche Vorbereitung auf ein möglicherweise auch international ausgerichtetes Berufsleben bietet die Leuphana Universität Lüneburg zusätzlich die Option, Praxisprojekte an der City University of Hong Kong (CityU) zu absolvieren. Diese Universität verfügt über die School of Creative Media, welche Studenten zwei Jahre lang besuchen können.

Die ersten drei Semester des Studiengangs finden an der Leuphana Universität statt. Hiernach wechseln Studenten für insgesamt vier Semester nach Hong Kong und kehren dann für ein letztes Semester nach Deutschland zurück. Am Schluss winken dann zwei Abschlüsse: Der Bachelor of Arts Digital Media und der Honours-Degree (Hons) Creative Media oder New Media.

LEUPHANA und die Hamburg Media School kooperieren

Für den Studiengang B.A. Digital Media arbeitet die Leuphana Universität Lüneburg mit der Hamburg Media School zusammen. Beide Häuser verfügen über einschlägige Erfahrungen im Bereich moderner Ausrichtung und kombinieren ihre Expertise.

Die Leuphana Universität existiert in ihrer heutigen Form erst seit 2007, die Institution selbst wurde jedoch bereits 1946 gegründet. Über die Jahrzehnte hinweg änderte sich das Konzept der Universität mehrere Male. Heute wird die Universität von einer Stiftung getragen und ist global vernetzt. Der Fokus liegt nicht nur auf der Vermittlung theoretischen Wissens, sondern auch auf einer Förderung von Persönlichkeitsentwicklung und gesellschaftlichem Engagement.

Die Hamburg Media School, kurz HMS, besteht seit 2003. Der Fokus des Hauses liegt auf der Fusion von akademischem Lernen sowie Kunst und praktischen Aspekten. Die Ausbildung steht jungen Menschen offen, welche sich in der Medienbranche oder im Digital-Sektor eine Zukunft aufbauen wollen. In den Bereichen Journalismus, Management sowie Film bietet die HMS laut ihrer Website sowohl Bachelor- als auch Masterstudiengänge, Weiterbildungs-Lehrgänge und beteiligt sich selbst an Forschungsprojekten.

Bildquellen:
Aufmacherbild: Florian Savatry auf Unsplash
Textbild 1: Kelly Sikkema auf Ruslan Bardash auf Unsplash

+