Anzeige
Anzeige

Dating-Etikette von Nord- bis Süddeutschland

Wer beim Treffen mit seinem potenziellen Partner punkten möchte, sollte eine gewisse Dating-Etikette an den Tag legen. Dies gilt für Männer genauso wie für Frauen. Um die Erfolgschancen beim ersten Date zu erhöhen, sollte man daher unbedingt auf kulturelle Unterschiede achten, nicht nur von Land zu Land, sondern sogar von Region zu Region. Denn Dating unterscheidet sich nach wie vor stark auf regionaler Ebene, wie Studien belegen. Doch wer kennt sich eigentlich mit den Dating-Unterschieden zwischen Berlin, Sachsen oder dem ländlichen Bayern aus?

Auch wenn sich immer mehr Liebespaare länderübergreifend über Internet kennenlernen – viele Singles starten ihre Partnersuche heute auf einer Dating-Seite, kommen auf regionaler Ebene immer noch unterschiedliche Traditionen und Lebensweisen zum Tragen, die sich bereits seit Jahrhunderten etabliert haben. Um unseren Lesern einen kleinen kulturellen Einblick in die unterschiedlichen Dating-Rituale in ganz Deutschland zu liefern, haben wir im folgenden Artikel einen ersten Überblick erstellt.

Im Norden geht’s am schnellsten zur Sache

Nicht nur in puncto Bildung herrscht in Deutschland ein Nord-Süd-Gefälle. Auch beim Thema Partnersuche gibt es Unterschiede. Während beispielsweise die LGBTQ-Kultur im Norden stark vertreten ist, geht es in vielen südlichen Ortschaften immer noch traditioneller zu. Laut einigen Studien finden im Norden auch Partner schneller zusammen. Beispielsweise ergreifen über ein Drittel der Männer in Hamburg die Initiative und melden sich schnell wieder nach dem ersten Date bei der Frau, während sich Männer in anderen Bundesländern ein wenig mehr Zeit lassen.

Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass man in Hamburg und Umgebung schneller einen Partner für schöne Stunden in Zweisamkeit finden kann. Dies macht sich auch beim Online-Dating bemerkbar: Die Erfolgschancen sind beim Online-Dating am größten und Hamburg gilt als das Bundesland, in dem die meisten Menschen im Internet auf Partnersuche gehen. Laut BITKOM liegen hier die Zahlen bei 17,6%, wobei die Anzahl an jüngeren Menschen nochmals größer ausfällt.

Was bedeuten diese Zahlen für die Dating-Etikette im Norden Deutschlands? Männer machen hier schnell deutlich, wenn ihnen eine Frau gefällt. Frauen gelten ebenfalls als aufgeschlossen. Dies in Verbindung mit einer offenen LGBTQ-Kultur und einer großen Online-Dating-Szene machen die Erfolgschancen hier besonders groß, den passenden Traumpartner zu finden.

In Bayern geht’s traditionell zu

Vom hohen Norden in den tiefen Süden. Wie bereits angedeutet, geht es in Bayern um einiges traditioneller zu. Zuallererst wünschen sich hier mehr als ein Drittel der Frauen, dass der Mann den ersten Schritt macht, da im Süden die Geschlechterrollen noch stärker verteilt sind. Dennoch lassen sich hier die Männer ein wenig mehr Zeit, als es in Hamburg der Fall ist. Des Weiteren ist es nicht unüblich, über einen längeren Zeitraum zu daten, bevor man den nächsten Schritt macht.

Das bedeutet konkret, dass man in Bayern länger nach einem passenden Partner suchen muss, als dies im Norden der Fall wäre. Generell sollten in Bayern die Männer den ersten Schritt auf die Frau zugehen und sich auf ein langes Dating-Abenteuer einstellen.

In Sachsen und Brandenburg herrscht Zurückhaltung

Auch die Sachsen haben ihre ganz eigenen Dating-Rituale. Im bundesweiten Vergleich gelten die Sachsen als zurückhaltender, da hier die wenigsten Männer direkt eine Frau ansprechen oder sie nach einem Date fragen würden.

Auch in Brandenburg sieht es nicht viel anders aus. Hier herrscht vor allem in puncto Online-Dating starker Nachholbedarf. Nur rund 8% der Brandenburger gehen im Internet auf Partnersuche. Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass der Anteil an Single-Haushalten geringer ausfällt und Menschen in Stadtstaaten wie Hamburg offener gegenüber neuen Technologien sind. Demnach ist es hier nicht immer einfach, den passenden Partner zu finden.

Online-Dating vereinheitlicht regionale Unterschiede

Ganz gleich, ob Nord-, Süd-, West- oder Ostdeutschland, Online-Dating nimmt in allen Bundesländern zu. Während einige Regionen noch Nachholbedarf haben, sind es vor allem die Stadtstaaten, die hier weit vorne liegen. Dies wirkt sich auch auf die regionalen Unterschiede aus.

Zum einen wird der Traumpartner durch Online-Dating-Portale überregional gesucht. Hierdurch haben selbst Menschen in kleineren Regionen die besten Möglichkeiten, den passenden Traumpartner zu finden. Zum anderen spielen im Internet regionale Differenzen eine geringere Rolle, da man hier auf Menschen in ganz Deutschland trifft.

Demnach haben regionale Unterschiede eine geringere Bedeutung als noch vor wenigen Jahren. Hinzu kommt, dass Deutschland auch immer internationaler wird, sodass Dating-Rituale aus anderen Kulturkreisen Teil der Gesellschaft werden. Fakt ist, dass Online-Dating in Deutschland die beliebteste Methode darstellt, einen Partner zu finden, ganz gleich, ob man sich in Hamburg, Berlin oder auf dem Land befindet.

Bildquelle:
Pixabay