Mittwoch , 30. September 2020

Niedersächsische Glückspilze – wohnt die Lottofee in unserer Nähe?

Eine Fernreise unternehmen, endlich den ungeliebten Job kündigen oder im teuren Hamburg eine Immobilie kaufen – mit einem richtig großen Gewinn beim Lotto dürfte es kein Problem mehr sein.

Lotto oder Toto – der Jackpot wächst stetig an

Wahrscheinlich ist es Zufall, doch immer wieder schüttet Fortuna ihr Fallhorn über Niedersachsen aus. Erst vor wenigen Tagen knackte ein Spieler aus Niedersachsen den Lottojackpot und ist nun um mehr als 15 Millionen Euro reicher. Der Mann tippte aus 49 Zahlen die 6 richtigen Gewinnzahlen und lag auch mit seiner Superzahl goldrichtig.

uch im September diesen Jahres knackten eine Frau und ein Mann aus Hannover den Jackpot des Lottospiels ,,6aus49‘‘. Hierbei durften die zweiköpfige Tippgemeinschaft über mehr als 6,8 Millionen jubeln.
Im Jahr 2018 lag allerdings NRW mit 27 Lottomillionären an der Spitze. Doch wenn es so weiter geht, könnte Niedersachsen dieses Jahr ein Wörtchen mitreden.
Bereits diesen Mittwoch sind 5 Millionen Euro im Jackpot für 6aus49 , die auf einen glücklichen Gewinner warten. Der Jackpot wird dabei immer größer, wenn niemand die richtigen Zahlen angekreuzt hat.

Mancher Gewinn bleibt unbemerkt

Und was passiert, wenn der Gewinn nicht abgeholt wird? Ein Spieler oder eine Spielerin aus Baden-Württemberg wäre eigentlich Multimillionär , doch anscheinend hat der Glückspilz seinen großen Gewinn gar nicht bemerkt. Bereits 2017 gelang der unbekannten Person der große Wurf. Mehr als 11 Millionen warten jetzt noch bis Ende 2020 darauf, abgeholt zu werden – dann landen sie in einem Topf für Sonderverlosungen, wo es Reisen oder Autos zu gewinnen gibt.
Es kann auch sein, dass der Spieler sehr wohl weiß, dass er eigentlich gewonnen hätte – vielleicht ist ihm aber sein Tippschein abhanden gekommen, sodass er den Gewinn nicht einlösen kann. In diesem Fall wäre das Ärgernis noch größer!
Doch dies ist kein Einzelfall. Auch in Berlin wartet ein Lottogewinn in Höhe von über 100.000 € auf seinen Abnehmer.

Lohnt es sich, auf den Jackpot zu warten?

Manche Leute spielen erst dann, wenn der Jackpot richtig angeschwollen ist und viele Millionen auf einen Gewinner warten. Das ist nicht unbedingt die klügste Methode. Hohe Gewinnsummen locken viele Spieler an, sodass man sich einen Gewinn eventuell mit mehreren anderen teilen muss.
So geschah es 2011, als die Zahlen 3 – 13 – 23 – 33 – 38 – 49 gezogen wurden. Die ersten vier Zahlen haben immer einen Anstand von zehn, wodurch ein gewisses Muster zustande kommt. Pech für 78 Spieler, die diese simplen Zahlen getippt hatten, denn trotz sechs richtiger Zahlen erhielt jeder nur knapp 30.000 Euro.

So viele Gewinner wie noch nie

Den Rekord mit den meisten Gewinnern hält jedoch eine Ziehung vom Januar 1988. Es wurden die Zahlen 24 – 25 – 26 und 30 – 31 – 32 gezogen, die auf dem Lottoschein optisch wie zwei Dreierpäckchen aussahen. 222 Spieler hatten diese Kombination gewählt, was die Gewinnsumme für den Einzelnen natürlich deutlich schmälerte. Wer seinen Gewinn nicht teilen möchte, sollte auf solche optischen Muster lieber verzichten. Die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn ist statistisch gesehen immer gleich niedrig, aber besser ist es doch, wenn man ihn für sich allein hat.

Es gibt keine Strategie für die richtigen Zahlen

Wenn es um häufig gewählte Zahlen geht, dann liegen die Zahlen von 1 bis 31 und von 1 bis 12 ganz vorn, denn gerne werden Geburtstage als Vorlage für die Lottozahlen gewählt. Am häufigsten gezogen wurden bei allen Ziehungen in der Vergangenheit jedoch die Zahlen 32 und 49. Sollte man sie nun meiden, weil sie das Gewinn-Ergebnis in eine ungewünschte Richtung beeinflussen können? Es gibt keine Strategie, mit der man einen Gewinn begünstigen kann, denn am Ende zählt beim Lotto nur das Glück.
Aber was ist mit den Steuern, die laut eines Sprichworts so sicher wie der Tod sind?

Lottogewinne sind steuerfrei!

Es ist ein großer Traum, im Lotto zu gewinnen oder sogar den Jackpot zu knacken, der durch die Steuern nicht zu einem Albtraum werden soll. Wie würde man es finden, wenn man mehr als ein Drittel seines Gewinns an den Fiskus abgeben müsste? So geht es den Spielern in den USA. Leider können auch sie den Einsatz beim Lotto nicht von der Steuer absetzen, was das Ganze umso ungerechter macht.
In Deutschland ist es anders, und potenzielle Gewinner müssen sich nicht vor ihrem Finanzbeamten fürchten. Der Lottogewinn ist immer steuerfrei, egal wie hoch er ausgefallen ist. Legt man das Geld allerdings an, was bei den mickrigen Zinsen heutzutage kaum lohnenswert ist, dann müssen die Erträge, die aus der Anlage entstehen, doch versteuert werden. Dann hat man allerdings ein Polster, das dick genug ist, um das verkraften zu können.

Teilt ein Glückspilz hingegen seinen Gewinn mit dem Ehepartner, dann muss dieser Schenkungssteuer entrichten. Besser ist es also, man löst die Tippgemeinschaft mit dem Ehepartner auf, denn dann bleibt der Gewinn steuerfrei. Der Gewinn einer Tipp-Gemeinschaft hingegen, der aufgeteilt wird, muss nicht versteuert werden. Allerdings sollte man nachweisen können, dass man tatsächlich zusammenspielt, etwa anhand eines entsprechenden Dokuments.

Mit diesen Informationen sollten unsere Leser gerüstet sein, um beim Thema Lottogewinn alles richtig zu machen und Fortuna weiter mit den Niedersachsen zu verbandeln. Nun fehlen nur noch die richtigen Zahlen, und dann: viel Glück!

Bildquellen
https://pixabay.com/de/photos/lotto-lottoschein-schein-gewinn-484782/
https://pixabay.com/de/illustrations/lotto-kugeln-glücksspiel-lotterie-864035/