Sonntag , 25. September 2022
Anzeige
Anzeige
Wer sich für einen Smartphone-Vertrag entscheidet, mag häufig die Zugabe zum vertrag - doch auch hier ist ein genauerer Blick sinnvoll.

Attraktive Zugaben zu Handyverträgen: Was ist zu beachten?

Früher waren echte Handyverträge selten und wenn viele Exklusivminuten eingebunden waren, galt das schon als ein ausreichender und gern gesehener Zusatz. Smartphone-Verträge von heute können im Zeitalter der Flatrates mit Zusatzminuten oder Zusatzvolumen kaum noch auftrumpfen. Immer wieder inkludieren Händler daher attraktive Zugaben zu den Verträgen. Was dabei zu beachten ist und worauf es wirklich ankommt, wird nun etwas genauer aufgezeigt.

Die Zugaben vergleichen

Zuerst sollte jedem bewusst sein, dass die Zugaben bei Handyverträgen oder anderen Verträgen nicht kostenfrei sind. Im Normalfall werden diese über die Vertragsgebühr mitbezahlt. Darüber hinaus gilt: Die Vertragszugaben sollten zudem vergleichen werden. Je nach Handyvertrag kann durchaus ein neues iPhone als Zusatz mit drin sein.

Doch gibt es auch Verträge, bei denen das Gerät schlichtweg aus einem mittlerweile fast unverkäuflichem, weil altem Smartphone besteht. Daher gilt:

  • Zusatz anschauen – was verbirgt sich hinter dem Zusatz? Vorsicht ist immer geboten, wenn er nicht klar deklariert ist. Ein »Radio mit gutem Klang« kann auch ein batteriebetriebenes UKW-Radio sein. Dasselbe gilt für Küchengeräte. Zusätze sind oft ein wenig vergleichbar mit den Angeboten damaliger Versandhändler. Wer dort für einen gewissen Betrag bestellt hat, konnte einen Zusatz erhalten. Der Taschencomputer war da schon einmal ein normaler Taschenrechner.
  • Zugaben vergleichen – was bieten eigentlich andere Händler? Gibt es hier eventuell ein besseres Angebot? Da rein über Smartphones und Verträge kaum noch ein Geschäft zu machen ist, überbieten sich die Händler mit den Zugaben teilweise.

Letztendlich darf aber der Zusatz nicht allein entscheidend sein. Was bringt ein neues Smartphone oder ein Küchen-TV-Gerät, wenn der Vertrag an sich zu teuer, unpassend oder schlichtweg nicht ausreichend ist? Das Gesamtangebot muss passen, sonst bringt auch die beste Zusatzleistung keine Freude.

Auch andere wichtigen Daten vergleichen

Zum Glück ist der Dschungel der Handyverträge zwar weiterhin groß, aber längst nicht mehr so unübersichtlich wie einst. Praktisch gibt es nur noch zwei Varianten:

  • Prepaid – das Wort Prepaidtarif ist zwar eigentlich unsinnig, doch heißen diese Angebote heute so. Der Nutzer zahlt monatlich, alternativ dann, wenn das Guthaben aufgebraucht ist, einen Betrag und kann mittels Zusatzoptionen seinen immer kündbaren Vertrag gestalten.
  • Vertrag – der Nutzer erhält das Komplettangebot aus Telefonie, Internet und weiterhin SMS. Die Frage ist nur, wie groß das Datenvolumen ist und welche Surfgeschwindigkeit gilt. Zusatzoptionen belaufen sich auf das Streaming von Musik, TV oder Podcasts.

Weitere wichtige Punkte:

  • Preis – wie verhält sich der Vertrag preislich? Gibt es mitunter Rabattaktionen, wenn beispielsweise auch ein Festnetzanschluss bei diesem Anbieter unterhalten wird? Solche Rabatte können schnell bis zu 10,00 Euro im Monat ausmachen.
  • Netzabdeckung – der beste und günstige Tarif bringt einem selbst nichts, wenn das Smartphone nur nutzbar ist, wenn irgendwie über den Dachboden aufs Dach geklettert wird. Es hilft, sich einmal im Freundes- und Bekanntenkreis umzuhören ob dort jemand Erfahrungen mit dem genutzten Netzanbieter gemacht hat.

Jeder muss für sich entscheiden, welcher Vertrag wirklich sinnvoll ist. Die Allnet-Flat für die Telefonie innerhalb der deutschen Handynetze und des Festnetzes ist ohnehin fast immer inkludiert, sodass es eher auf das Datenvolumen ankommt. Hier gilt die Devise, dass diejenigen, die daheim oder im Büro das dortige WLAN nutzen können, ein geringeres Datenvolumen benötigen als diejenigen ohne einen Festnetz- und Internetanschluss daheim.

Weitere Entscheidungsfaktoren betreffen die Telefonie ins Ausland oder aus dem Ausland. Wer häufig auf Geschäftsreisen geht oder eine Ferienwohnung in den Niederlanden hat, sollte besonders darauf achten. Dasselbe gilt für Familienangehörige im Ausland: Gibt es spezielle Flatrates, damit auch die Familie kostengünstig angerufen werden kann? Die Alternative besteht darin, die Telefonate rein über das Internet abzuhalten und via WhatsApp oder andere Messenger zu telefonieren.

Fazit – Zugaben sind das: Zugaben

Eine Zugabe zu einem Vertrag, ob Handy, Strom oder Kfz-Versicherung, sollte niemals allein darüber entscheiden, ob dieser Vertrag abgeschlossen wird. Stets müssen die Vertragsinhalte geprüft werden. Passen sie zu mir oder reichen sie mir nicht aus? Ist der Vertrag eventuell viel zu umfangreich für mich? Jemand, der sein Smartphone nur am Wochenende mal im Ferienhaus nutzt, braucht in den seltensten Fällen 50 GB Datenvolumen, auch wenn ein attraktiver Zusatz lockt.

Bildquelle:
Unsplash.com