Anzeige
Anzeige

Wie man ein nachhaltiges Portfolio aufbaut

Wenn ein Unternehmen nachhaltig ist, bedeutet das, dass es über einen langen Zeitraum arbeiten kann, ohne Probleme zu verursachen, die es später wieder einholen. Ein nachhaltiges Portfolio ist ein Anlageportfolio, das sich aus diesen langfristig orientierten Unternehmen zusammensetzt.

Der Grundgedanke der Nachhaltigkeit ist: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Betrachte ein Kohlekraftwerk. Wenn es Kohle zur Energieerzeugung verbrennt, verschmutzt es die Luft und trägt zum Klimawandel bei. Diese negativen Auswirkungen könnten die Menschen dazu bewegen, das Kohlekraftwerk zu stoppen, ergo es könnte gezwungen werden, seinen Betrieb zu ändern oder sogar zu schließen. Das Kohlekraftwerk kann daher als nicht nachhaltig angesehen werden und würde es wahrscheinlich nicht in ein nachhaltiges Portfolio schaffen. Und selbst wenn die Menschen das Kohlekraftwerk nicht daran hindern würden, die Umwelt zu schädigen, würde das Kohlekraftwerk (und alles andere auf dem Planeten) seinerseits geschädigt werden, so dass die Aktivitäten des Kohlekraftwerks auf natürliche Weise gestoppt würden.

Es mag überraschen, aber das Konzept der Nachhaltigkeit kann auch auf Themen angewandt werden, die nichts mit dem Umweltschutz zu tun haben. Viele Aspekte, die früher „vor Ort“ waren, sind heutzutage ins Internet gewandert, verursachen dort also viel weniger Probleme. Ein perfektes Beispiel ist das Casino. Musste man früher noch viel und weit fahren, um zu zocken, kann man dies heute super entspannt online. Mit dem großen Online Casino Test kann man zudem auch rausfinden, welche Anbieter selber sehr nachhaltig agieren.

Ein weitere, wenn auch weniger animierendes Beispiel: stell dir ein Tabakunternehmen vor, das dafür sorgt, dass viele Menschen durch das Rauchen von Zigaretten krank werden. Dieses Tabakunternehmen könnte als nicht nachhaltig angesehen werden, weil die Menschen, die durch den Konsum der Produkte des Tabakunternehmens krank werden (oder ihre Freunde und Angehörigen), schließlich darauf drängen könnten, dass das Tabakunternehmen keine giftigen Produkte mehr verkauft oder seine Türen für immer schließt. Das Unternehmen könnte also auch als nicht nachhaltig angesehen werden. Würdest du es in ein nachhaltiges Portfolio aufnehmen wollen?

Wenn du dem Planeten schadest, wollen die Menschen, die auf diesem Planeten leben, dich vielleicht stoppen. Wenn du Menschen verletzt, könnten sie ebenfalls versuchen, dich zum Aufhören zu bewegen. Wenn du hingegen den Planeten und die Menschen, die auf ihm leben, gut behandelst, kannst du eine positive Rückkopplungsschleife in Gang setzen, einen positiven Kreislauf, der dir, der Menschheit und dem Planeten zugute kommt. Mit anderen Worten: Was sich herumspricht, kommt herum. Aber was bedeutet das eigentlich? Wie kannst du ein Investitionsportfolio aufbauen, das sich an der Idee der Nachhaltigkeit orientiert?

Nachhaltigkeit und menschliche Auswirkungen

Wenn du ein nachhaltiges Portfolio erstellen willst, musst du Nachhaltigkeit zunächst genau definieren. Es gibt unterschiedliche Definitionen von Nachhaltigkeit. Aber alle scheinen von der Idee auszugehen, dass "alles, was passiert, auch wieder zurückkommt". Dies ist ein wichtiges ethisches Konzept, das du anwenden solltest, wenn du über Nachhaltigkeit nachdenkst. Tu Dinge, die den Planeten lebenswert machen, damit du weiter auf ihm leben kannst. Sei sozialbewusst; tue Dinge, die es anderen besser gehen lassen, damit sie sich revanchieren und es dir wiederum besser gehen lassen. Tu keine Dinge, die andere verletzen, damit sie dich im Gegenzug schlechter stellen oder dich zumindest aufhalten.

Es gibt eine einfache Geschichte, die veranschaulicht, wie Nachhaltigkeit und die Idee des "Wie du mir, so ich dir" auf Unternehmen und den Aufbau eines nachhaltigen Portfolios angewendet werden können: Es gab einmal einen mittelalterlichen König, der im Umgang mit seinen Untertanen besonders impulsiv und grausam war. Er folterte oft Menschen, die ihn nur komisch ansahen. Eine Zeit lang konnte er regieren und seine Adligen und Bauern in Schach halten, weil sie ihn fürchteten. Doch mit der Zeit zogen es einige der klügeren Bauern vor, das Land zu verlassen, anstatt unter diesem grausamen König zu leben, und das Land begann zu leiden. Die Adligen, die in gutem Glauben versuchten, dem König bei der Verwaltung des Landes zu helfen, wurden vom König so schlecht behandelt, dass sie eines Tages, als die verbliebenen Bauern genug hatten, eine Revolution anzettelten, um den König zu stürzen.

Du kannst dir jedes Unternehmen als eine Art souveränen König vorstellen, aber statt Adligen und Bauern zu dienen, hat es Kunden, Angestellte und Mitglieder der Gesellschaft im Allgemeinen, mit denen es zu tun hat, ganz zu schweigen von den Investoren selbst. Wenn das Unternehmen den Menschen, mit denen es zu tun hat, weh tut, leidet am Ende höchstwahrscheinlich auch das Unternehmen selbst. Die Kunden des Unternehmens könnten sich entscheiden, ihre Waren woanders zu kaufen. Talentierte Mitarbeiter könnten sich woanders Arbeit suchen. Die Mitglieder der Gesellschaft könnten sich bei ihrer Regierung dafür einsetzen, dass das Unternehmen sie nicht weiter schädigt. Und schließlich könnten Investoren, die diesen negativen Trend erkennen, ihr Geld woanders investieren.

Ein nachhaltiges Portfolio besteht also aus Unternehmen, die die Menschen gut behandeln. Wenn du an die These der Nachhaltigkeit glaubst, sind die Unternehmen, die einen nachhaltigen positiven Einfluss auf die Menschheit haben, diejenigen, die am ehesten von dem positiven Kreislauf des "Wie du mir, so ich dir" profitieren und langfristig erfolgreich sein werden.

Nachhaltiges Portfoliomanagement

Um Nachhaltigkeit auf die Frage anzuwenden, welche Unternehmen du in dein Anlageportfolio aufnehmen solltest, musst du die Auswirkungen jedes Unternehmens auf die Menschheit messen. Auf diese Weise kannst du mehr in die Unternehmen investieren, die mehr Gutes tun als Schaden anrichten (und überhaupt nicht in die Unternehmen, die mehr Schaden anrichten als Gutes). Aber das ist schwierig. Wie viel spielt es eine Rolle, dass ein Unternehmen Strom liefert, verglichen mit der Tatsache, dass sein Kraftwerk die Luft verschmutzt? Wie viel macht es aus, dass ein Unternehmen seine Beschäftigten diskriminiert, wenn es dabei hilft, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu saugen? Wir können diese Fragen gut beantworten, indem wir versuchen, die menschlichen Auswirkungen von Unternehmen zu quantifizieren.

Eine Möglichkeit, menschliches Leid und menschlichen Nutzen zu quantifizieren, ist die Betrachtung der wirtschaftlichen Auswirkungen von Unternehmen auf die Menschheit.

Die Einstufung von Unternehmen anhand ihrer Werte kann dabei helfen, ein nachhaltiges Anlageportfolio zu erstellen. Wenn ein Unternehmen viel Wert für seine Kunden, Mitarbeiter und Investoren schafft, aber ein Vielfaches dieses Wertes für die Gesellschaft zerstört – vielleicht leitet seine Fabrik Abwässer in das Trinkwasser einer Stadt und trägt zu Millionen von Euro an Arztrechnungen bei – dann hat es einen negativen Wert und hat wohl keinen Platz in einem nachhaltigen Portfolio. Wenn ein Unternehmen ein kleines Problem mit der Art und Weise hat, wie es sein Produkt bei den Kunden bewirbt, aber im Großen und Ganzen einen viel positiveren Wert für die Mitarbeiter, die Investoren und die Gesellschaft schafft, dann wird der Wert des Unternehmens aufgrund der Art und Weise, wie es seine Kunden behandelt, ein wenig gesenkt, aber es kann trotzdem in ein nachhaltiges Portfolio aufgenommen werden, weil es im Großen und Ganzen Gutes für die Menschheit tut.

Gehen wir ein einfaches Negativbeispiel durch, um besser zu verstehen, wie das funktioniert: Exxon Mobile. Exxon ist in erster Linie ein Öl- und Gasunternehmen. Es ist sehr profitabel für seine Investoren, behandelt seine Mitarbeiter im Großen und Ganzen recht gut und seine Kunden profitieren letztendlich von seinen Produkten und Dienstleistungen. Die Energie, die Exxon produziert, hilft beim Anbau von Feldfrüchten und bei der Versorgung von Krankenhäusern. Wenn es jedoch darum geht, wie das Unternehmen mit der Gesellschaft umgeht, ist Exxon einer der größten Verursacher der Luftverschmutzung und des Klimawandels und trägt zu anderen negativen Auswirkungen bei. Wenn wir die Menschenleben, die durch die Luftverschmutzung verloren gehen, und die geschätzten wirtschaftlichen Kosten des Klimawandels in Euro bewerten, können wir diese Todesfälle und den menschlichen Schaden mit dem positiven wirtschaftlichen Wert vergleichen, den Exxon schafft. Der Wert, der hier für die Gesellschaft entsteht, ist nach Ansicht der Experten so negativ, dass er größer ist als das Gute – der wirtschaftliche Wert und die anderen positiven Auswirkungen, die Exxon hat. Daher kann es nicht in ein nachhaltiges Anlageportfolio aufgenommen werden.

Wie du vielleicht schon vermutet hast, wird dieser quantitative Fokus auf Nachhaltigkeit Unternehmen bestrafen, die Menschen schaden, insbesondere wenn sie schwere Verletzungen oder den Tod verursachen. Unternehmen, die giftige Produkte verkaufen oder zur Luftverschmutzung beitragen, sind hier stark benachteiligt. Im Gegenteil, ein quantitativer Nachhaltigkeitsfokus begünstigt Unternehmen, die helfen, Leben zu retten, indem sie zum Beispiel den Zugang zu Nahrung, Wasser oder medizinischer Versorgung ermöglichen oder auf andere Weise einen großen positiven wirtschaftlichen Wert für die Menschheit schaffen. Das ist gut so, denn, um auf unser Beispiel mit dem mittelalterlichen König zurückzukommen, wollen wir letztlich in Unternehmen investieren, die gut mit den Menschen in ihrem Umfeld zusammenarbeiten und sie gut behandeln, damit sie langfristig erfolgreich sind. Ein nachhaltiges Portfolio zu erstellen und zu verwalten ist so etwas wie eine Wette auf das Karma.

Verwalte dein eigenes nachhaltiges Anlageportfolio

Du kannst dir natürlich die Zeit nehmen, um zu recherchieren und dein eigenes nachhaltiges Portfolio zu erstellen. Aber das kann ziemlich zeitaufwendig sein. Wenn du Hilfe bei der Zusammenstellung eines nachhaltigen Anlageportfolios brauchst und dich einer Gemeinschaft gleichgesinnter Investoren anschließen möchtest, dann sind das kluge erste Schritte, um sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Finanzen auseinanderzusetzen.

Bildquelle:
Bild von Denis Doukhan auf Pixabay