Donnerstag , 29. September 2022
Anzeige
Anzeige

So erstellt man einen eigenen Werbefilm

Um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu vermarkten, kann ein Werbefilm sinnvoll sein. Dieser sollte jedoch überzeugend sein und das Publikum ausgiebig und innerhalb kurzer Zeit informieren. Damit das gelingt, ist es nötig, gute Werbung zu erstellen. Wie das gelingt, ist nachfolgend genau dargelegt.

Warum sollte ich einen Werbefilm nutzen?

Werbung ist komplexer als man vermuten würde. Ziel ist es, sich Gehör beim Zuschauer zu verschaffen. Dabei reicht es nicht aus, das Produkt oder die Dienstleistung vorzustellen. Mit einem interessanten Werbegesicht, einem Sprecher und passender Musik soll zunächst eine angenehme Atmosphäre geschaffen werden. Dabei ist das Herzstück der Werbung bestmöglich in Szene zu setzen. Der Zuschauer soll schließlich nicht den Überblick verlieren, sondern mehr Infos zum Produkt erhalten.

Damit dieser Plan aufgeht, können sich Firmen an Realfilmen oder animierten Filmen orientieren. Begehrt sind auch Erklärvideos, die sich zügiger produzieren lassen und einen optimalen Kostenvorteil bieten. Schauspieler fallen in diesem Fall weg, dafür ist oftmals ein Off-Sprecher nötig. Wichtig ist immer, dass sowohl der Spot als auch der Profisprecher die Werbung an sich anschaulich und interessant gestaltet.

Wie sieht die Produktion eines Werbefilms aus?

Zunächst steht am Anfang die Idee. Diese gilt es nun umzusetzen. Dabei ist zu überlegen, wie der Film ablaufen sollte. Bei Lebensmitteln kann die Produktion oder das Aufzeigen der Inhaltsstoffe interessant sein, während bei einem Smartphone die besondere Technik und Leistung im Vordergrund steht. Alles in allem soll dem Zuschauer vermittelt werden, warum er zum Produkt greifen soll.

Dafür haben Produzenten alles in allem zwischen 60 und 120 Sekunden lang sein. In diesem Rahmen sollen potenzielle Kunden angesprochen und am besten überzeugt werden. Dabei sollen keine Fragen offenbleiben. Das Publikum ist überzeugt und greift direkt zu, um sich das Angebot zu sichern. Für einen informativen Werbefilm gilt daher

  • die Kernfunktion zu erläutern und dem Zuschauer darzulegen, was das Produkt oder die Dienstleistung zu bieten hat
  • dem Kunden den Mehrwert des Produkts zu vermitteln
  • dem Publikum zu erklären, warum das Produkt das Nonplusultra ist, das sich kategorisch von der Konkurrenz abhebt

Während einige Werbefilme ohne Sprecher oder Darsteller auskommen, sind sie für andere Spots unerlässlich. Neben einer Einleitung folgt ein Monolog oder ein Gespräch mit anderen Schauspielern. Es kann auch ein Voice over folgen – wichtig ist, dass der Text klar und deutlich gesprochen wird. Stottern, leise Aussprache oder der Einsatz von vielen Füllwörtern deuten weniger auf professionelle Werbung hin.

Das Storyboard sollte demnach rundum stimmig sein. Es ist dabei gar nicht nötig, den Werbefilm kompliziert oder aufwendig zu gestalten. Neben der Bildwelt können Sprecher nebst Schauspieler oder Animation zur Anwendung kommen. Ein Text darf natürlich nicht fehlen. Ob dieser lang und aufwendig oder kurz und prägnant ausfällt, ist egal: Wichtig ist, dass die Message stimmt.

Die gesamte Werbung ist im Idealfall auf „Call to Action“ ausgelegt. Der Zuschauer wird demnach zu einer Handlung aufgefordert. Er soll das Produkt kaufen, sich kostenlos registrieren oder einfach die Dienstleistung testen. Die Werbung fesselt demnach den Zuschauer und animiert ihn zum Handeln. Das Produkt oder die Dienstleistung geht ihm also schlichtweg nicht aus dem Kopf. Volltreffer: Die Werbung hat gezündet und ist beim Publikum angekommen.

Das hängt natürlich vom Aufwand ab. Wichtig ist, dass sich Firmen zunächst mit der Materie eingehend beschäftigen. Neben dem Plan, Werbung zu machen, müssen auch Produzenten, Schauspieler oder Sprecher, eine Kulisse, Texte und Musik her. Werbung lässt sich demnach nicht von heute auf morgen umsetzen, kann aber einen klaren Erfolg für das Unternehmen darstellen.

Wer nichts dem Zufall überlassen möchte, wendet sich an eine professionelle Agentur, die direkt Konditionen übersenden kann und für alle Bereiche mit Rat und Tat zur Seite steht.

Bildquelle:
Bild von Niek Verlaan auf Pixabay