Anzeige
Anzeige

Reisekoffer oder Handgepäck? So reisen Sie am leichtesten

Die Urlaubssaison ist in vollem Gange und die Menschen genießen wieder das Reisen und einen schönen Sommerurlaub. Wenn es um das Thema Reisen geht, dann denken viele oft an das blaue Meer oder das köstliche Essen in der Urlaubsregion. Dabei ist aber die Vorbereitung auf einen Urlaub oftmals genau so wichtig. Vor allem, wenn die Ab- und Anreise entspannter ausfallen soll. Eine wichtige Rolle spielen hier die Reisekoffer. Hier beleuchten wir näher, ob Sie mit einem kleinen Reisekoffer reisen sollten und wann es doch der große Koffer sein sollte und welche Vor- und Nachteile die Materialien habe.

So unterschiedlich sind Reisekoffer

Meistens ist es so, dass Sie sich einen Reisekoffer nicht erst kurz vor dem geplanten Urlaub zulegen, sondern die Anschaffung eines Koffers im besten Falle einmalig sein sollte, zumindest doch für die nächsten Jahre. Die wichtigste Entscheidung beim Kauf ist sicherlich jene, ob es ein Hartschalenkoffer sein soll oder ein Modell mit Weichgepäck. Die Unterschiede dabei sind ganz klar: der eine bietet eine hohe Stabilität und Sicherheit für den Inhalt, der andere ist aufgrund seiner Materialien flexibler. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, die Vorteile des einen Koffers sind die Nachteile des anderen.

Vor- und Nachteile von harten und weichen Koffern

Die Vorteile eines hochwertigen Hartschalenkoffers wie ein Delsey oder ein Samsonite Koffer, sind sicherlich dessen Robustheit (meistens aus Kunststoff oder sogar Aluminium). Der Inhalt ist hier besser geschützt und Hemden zum Beispiel bleiben hier eher knitterfrei. Auch sind Hartschalenkoffer wasserabweisend und lassen sich feucht abwischen und damit auch besser reinigen. Ein weiterer großer Vorteil ist sicherlich die Langlebigkeit dieses Produktes. Sie können noch so oft mit solch einem Koffer reisen - er wird über lange Zeit ein treuer Reisebegleiter sein.
Der Weichschalenkoffer, meistens aus Polyester oder Nylon hergestellt, hat seinen großen Vorteil in der Flexibilität. Die Schale des Koffers ist dehnbar und vor allem dann optimal, wenn Sie aus dem Urlaub tolle Sachen mit nach Hause nehmen wollen. Da könnte man beim Hartschalenkoffer etwas mehr Probleme bekommen. Außerdem ist dieser Koffer auch leichter im Vergleich zu seinem schwereren Bruder. Und wer kennt es nicht: bei großer Hitze schwere Koffer zu schleppen, macht im Urlaub den wenigsten Spaß. Wie bereits erwähnt, sind die Nachteile eines weichen Koffers all das, was den Hartschalenkoffer bevorzugt.

Klein oder Groß?

Bevor Sie die Urlaubsreise antreten, stellt sich schon einmal die Frage, ob Sie jetzt den großen Koffer (mehr Platz) oder doch lieber den kleinen Handgepäck Koffer für Ihre Reise brauchen. Dabei kommt es meistens darauf an, welche Reise vor Ihnen steht. Wenn Sie sich auf Safari nach Afrika begeben, macht es wahrscheinlich wenig Sinn, wenn Sie sich für das kleine Handgepäck entscheiden. Das führt vor der Reise dann definitiv zu Stress. Es macht auf alle Fälle Sinn immer abzuwägen, was Sie eigentlich wirklich brauchen. Für eine Städtereise empfiehlt sich das Handgepäck, da man damit in der engen Stadt viel bequemer reisen kann und man für ein paar Tage wenig Kleidung benötigt. Beschränken Sie sich also auf das Wesentliche. Wenn Sie aber eine Reise zum Beispiel ans Mittelmeer antreten und wissen, Sie verbringen die meiste Zeit im Strandhotel, dann auch hier die kleinere Variante oftmals die bessere Lösung sein. Und wenn Sie als Paar reisen, dann kann es oftmals auch Sinn machen, einen großen Koffer dabei zu haben und einen kleinen für das Handgepäck. Aus aktuellem Anlass sollten Sie sich auch auf die jeweiligen Corona-Empfehlungen für Reisen, sowie die Beschränkungen in den jeweiligen Ländern achten.

Kaufen Sie bewusst

Beim Kauf eines Koffers ist es immer wichtig, was Sie benötigen und für was dieser am meisten genutzt wird. Sind sie nur beruflich unterwegs oder eher auf kleineren Reisen, dann greifen Sie zum Handgepäck. Aber ein großer Koffer schadet nie, schließlich wollen Sie auch einmal den Liebsten aus dem Urlaub etwas mitbringen.

Bildquelle:
Bild von tookapic auf Pixabay