Anzeige
Anzeige

Entspannte Flugreisen in der Pandemie

Die Menschen gewöhnen sich immer mehr an die Corona-Krise. Seit der Impfung gehen viele wieder freier mit ihrem Leben um. Auch die Urlaubsflüge erreichen wieder die ersten Monatsrekorde seit Pandemiebeginn. Aber die ohnehin schon planungsaufwendige Reise mit dem Flugzeug wurde durch die Sicherheits- und Hygieneregelungen noch einmal verkompliziert. Wie reist man zu Corona-Zeiten noch entspannt?

Notwendiges Übel

Egal, wie ernst wir die Pandemie nehmen, wir alle ärgern uns schon einmal über die Gesundheitsvorschriften, an die wir uns nun halten müssen. Die Impfnachweise haben vielen von uns eine Zeit lang einen Zusatzaufwand erspart, der inzwischen wieder zurück ist. 3G, 2G, 2G+ und Co., überall müssen wir erst einmal erforschen, wie die Situation gerade steht, und ob wir mit unseren jeweiligen Nachweisen dort willkommen sind.

Aber paradoxerweise führt genau dieser stressige Aufwand dazu, dass wir uns selbst in Zeiten von Corona gelassen und sicher fühlen können. Gerade an den Orten, an denen streng kontrolliert wird, können wir uns mehr darauf verlassen, dass die Menschen, die eingelassen werden, auch den Vorgaben entsprechen, also geimpft und/oder negativ getestet sind. 

Deshalb sollten wir auch am Flughafen den Aufwand der Sicherheitsmaßnahmen in Kauf nehmen, ohne uns davon stressen zu lassen. Lieber so, als für Stunden mit anderen Menschen mit unklarem Gesundheitszustand in einem abgeschlossenen Raum zu sitzen.  

Die Planung

Eine gute Vorbereitung erspart den größten Stress. Während Covid muss man besondere Aufmerksamkeit auf die oft wechselnden Hygienevorschriften legen.

Aktuelle Beschränkungen

Deshalb ist der erste Schritt in unserer Planung heutzutage die Überprüfung von Corona-Regelungen und Einreisebeschränkungen.

  • Dürfen/sollten wir überhaupt in das Zielland reisen?
  • Dürfen wir mit Impfnachweis reisen oder benötigen wir auch einen tagesaktuellen Test?
  • Müssen wir im Zielland erst einmal testen oder in Quarantäne?
  • Wie steht es um die Ausreise, wenn eines der Länder Risikogebiet wird?

In den Zeiten von Covid lohnt es sich, sich mit Reiseversicherungen zu beschäftigen. Eine gute Gesundheitsvorsorge und die Deckung von Reisekosten für pandemiebedingt ausgefallene Reisen sind hilfreich. Bei dem Abschließen von Reiserücktritt-, Reiseabbruch- und Reisekrankenversicherungen sollte man darauf achten, dass sie auch Pandemieerkrankungen und -ausfälle abdecken.

Transport

Aufgrund der guten Lüftungstechnologien und intensiver Prüfungen ist es nicht gefährlicher, oder sogar ungefährlicher, mit dem Flugzeug zu reisen als mit Bahn und Co. Wer auch bei der Anreise zum Flughafen auf den Menschenkontakt im Zug verzichten möchte, sollte mit dem Auto fahren. 

Langzeitparkplätze am Flughafen und in seiner Umgebung bieten die Möglichkeit, das Fahrzeug dort über Wochen gesichert stehenzulassen. Wenn es um die Kosten und den Service der Parkplatzanbieter geht, empfiehlt sich ein Anbietervergleich.

Am Flughafen

Wer den Online-Check-in nutzt, entgeht am Flughafen den Menschenmengen um den dortigen Schalter. Bei vielen Fluglinien gibt es den Service bereits einen Tag vor dem Abflug. Das lohnt sich vor allem für Flieger ohne Gepäck. Wer Gepäck abgeben muss, muss ohnehin den Baggage Drop-off am Schalter der Airline aufsuchen.

In Shuttles zum Flughafen, im Flughafen und im Flugzeug gelten Maskenpflicht. Ab besten hat man deshalb direkt eine Auswahl verschiedener Masken bereit. So kann man zwischen OP-Maske und FFP2-Maske wechseln, wenn eine unbequem wird. Spangen, die die Maske an den Ohrschlaufen verbindet, statt sie ums Ohr zu klemmen, helfen, wenn die Ohren zu schmerzen beginnen.

Wie in allen öffentlichen Einrichtungen steht an vielen Stellen Desinfektionsmittel zur Verfügung. Auch in den Schlangen gelten die üblichen Abstandsregelungen. Aufgrund der vielen Sicherheitsregelungen und ihrer Überprüfungen sollte man zurzeit extra viel Zeit für die Abfertigung und Dokumentenchecks einplanen.

Am Ziel

Am besten hat man sich schon vor dem Abflug darüber informiert, wie die aktuellen Corona-Regelungen am Zielort aussehen.

  • Haben die Geschäfte geöffnet, wenn ja, wie lange?
  • Welche Art von Maske muss ich wo tragen?
  • Welche Verhaltensweisen sind erlaubt und welche nicht?

Am Flughafen kann man sonst noch die Gelegenheit nutzen, um Masken zu kaufen oder das Personal anzusprechen, ob sie die aktuellen Vorschriften erläutern können.

Fazit

Für viele von uns ist eine Auszeit in Form eines Urlaubs, der ausnahmsweise nicht auf Balkonien stattfindet, dringend notwendig. Seit Beginn der Pandemie haben sich viele Reisebeschränkungen wieder beruhigt. Wer geimpft und negativ getestet ist, kann heute meist problemlos reisen. Die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen sorgen dafür, dass der Ablauf so sicher aussieht, wie es zurzeit möglich ist. 

Wichtig ist es, sich über die Vorschriften des Ziellandes zu informieren und notwendige Versicherungen abzuschließen, um Reiserücktritte, Absagen und die Behandlung von Krankheiten abzudecken.

Bildquelle:
Pexels.com