Anzeige
Anzeige

Was Passagiere nach Fluglotsenstreiks erwartet – ein Überblick

Ein Fluglotsenstreik kann zu unangenehmen Konsequenzen führen. Auch wenn das Personal den Großteil ihrer Arbeit fast unsichtbar für die Passagiere verrichtet, sind sie unerlässlich für die Sicherheit am Flughafen. Das Besondere an einem Fluglotsenstreik ist, dass alle Fluggäste des betroffenen Flughafens mit Verzögerungen rechnen müssen, nicht nur die Kunden bestimmter Fluglinien. Ein solcher Streik kann Teil eines Gewerkschaftsstreiks sein, aber auch unabhängig davon stattfinden.

Ziel von Arbeitsniederlegungen

Der Zweck eines Fluglotsenstreiks besteht darin, Aufmerksamkeit zu erregen, um Veränderungen am Arbeitsplatz vorzunehmen oder um ihre Positionen in Lohnverhandlungen durchzusetzen. Die Gewerkschaft fordert bessere Bezahlung und die Einstellung von mehr Mitarbeitern sowie andere Forderungen wie bessere Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer, die seit vielen Jahren am selben Flughafen beschäftigt sind.

Ursachen von Fluglotsenstreiks

Ein Fluglotsenstreik ist ein Protest der Beschäftigten einer Flugsicherungsorganisation, normalerweise als Reaktion auf eine wahrgenommene Beschwerde. Streiks können aus einer Reihe von Gründen stattfinden, z. B. wegen überhöhter Löhne und Sozialleistungen oder Arbeitsbedingungen. Fluglotsen sind oft sehr gefragt und schwer zu ersetzen, sodass ihre Streiks das Potenzial haben, den Luftraum einer ganzen Nation lahmzulegen.

Die Air Traffic Controllers Association (ATCA) ist eine Gewerkschaft, die die Interessen der Fluglotsen vertritt. Für Deutschland spielen auch die Gewerkschaft der Flugsicherung e.V. (GdF) und in gewissem Umfang die Vereinigung Cockpit e.V. eine Rolle. Sie sind verantwortlich für die Interessen der Fluglotsen im Verhandlungsprozess mit Behörden wie der European Union Aviation Safety Agency (EASA) oder Federal Aviation Administration (FAA). Die Verträge, die den Vereinbarungen der Parteien zugrunde liegen, sind meist auf einige Jahre begrenzt, was regelmäßig zu Verhandlungen führt. In diesen Perioden der Verhandlung sind Streiks wahrscheinlicher als in anderen Jahren.

Auswirkungen für Reisende

Flughäfen sind während Streiks unterbesetzt, was zu Verspätungen, Annullierungen oder sogar Schließungen aufgrund von Sicherheitsbedenken führen kann. Wenn die Flugsicherung streikt, sind davon mehrheitlich mehrere Bereiche betroffen. Die Radarebene dirigiert alle Flugzeuge im Luftraum, das Anflugkontrollzentrum sowie das Personal im Landebahnverkehr, einschließlich der Bewegung von Privatflugzeugen auf Landebahnen. Die Auswirkung eines Streiks können zu erheblichen Unterbrechung aller Flüge führen. Nicht selten ziehen sich Verspätungen über Tage hin!

Wie wahrscheinlich ist ein neuer Fluglotsenstreik in Deutschland?

Seit 2010 ist die Europäische Union mit einer Reihe von Fluglotsenstreiks konfrontiert. Zuletzt streikten die deutschen Fluglotsen allerdings vor über 30 Jahren. Trotzdem sind auch deutsche Passagiere immer wieder von Ausfällen aufgrund von Streiks der Fluglotsen in anderen Ländern betroffen. Deshalb fragen sich auch hierzulande viele Verbraucher, welche Ansprüche sie im Falle eines Streiks haben.

Erhalten Passagiere eine Entschädigung nach Fluglotsenstreiks

Die EU hat ein Gesetz, das Passagiere im Falle von Flugverspätungen oder -ausfällen entschädigt. Fluggesellschaften sind gesetzlich verpflichtet, Passagieren Geld zu zahlen, die Vergütung variiert je nach der Distanz der Flugreise. Leider greift diese Regelung nicht, wenn außergewöhnliche Umstände vorliegen. Dabei handelt es sich um Geschehnisse, die außerhalb der Macht der Fluggesellschaft liegen. Da die Fluggesellschaft in diesen Fällen nicht schuldhaft handelt, kann sie auch nicht zu einer Entschädigung verpflichtet werden.

Trotzdem können sich Ansprüche für die Reisenden ergeben, etwa aus den Regelungen der Reiseversicherung. Auch Ansprüche gegen die Gewerkschaft sind nicht auszuschließen. Wer genau wissen möchte, ob es eine Entschädigung gibt, sollte sich daher rechtlich beraten lassen.

Bildquelle: Pixabay