Fotos: t&w

Fünf Ernährungstrends

Sind Bananen-Mehl und Wurst aus Meeresfrüchten die Food-Trends für 2020? BetterMyself zeigt, welche Ernährungstrends dieses Jahr auf den Tisch kommen. Zuhause bleiben gilt ab jetzt auch für die BetterMyself-Redaktion: Seit Dienstag arbeiten wir wegen des Corona-Virus im Homeoffice und versorgen euch mit Inspiration für die Zeit daheim. Anstatt Konserven und Spaghetti zu hamstern, setzen wir auf bunte Buddha-Bowls und auf selbstgemachte Ramensuppe. Was Foodies 2020 sonst noch erwartet? Ein Blick in die Küche der Zukunft...

1. Vegan für die Umwelt: Ein Ernährungstrend 2020, der bleibt

Auch 2020 liegt vegane Ernährung weit vorne: der Umwelt zuliebe! Anstatt auf den Burger aus Rindfleisch, setzen wir auf vegane Alternativen. Fleischersatz aus Soja kennen wir schon: 2020 kommen nachhaltigere Varianten aus Weizen, Bohnen oder Erbsen auf das Burger-Brötchen. 100 Gramm der Hülsenfrüchte enthalten zwischen 20 und 30 Gramm Protein – die perfekte Eiweißquelle und Futter für den Bizeps.
Wer nicht komplett auf ein gutes Steak verzichten will, wird spätestens in diesem Jahr zum Flexitarier. Heißt: Ein Großteil der Ernährung ist pflanzenbasiert, ab und an Fleisch ist in Ordnung. Aber bitte von einem Tier aus artgerechter Haltung – am besten vom regionalen Bauernhof.

Jens Jänecke

„Unsere Gäste erwarten von uns völlig zu Recht, dass wir ihre Wünsche und Bedürfnisse kennen und unser Sortiment in allen Bereichen zu fairen Preisen danach ausrichten. Gerade in der aktuellen Situation übernehmen wir gern Verantwortung als verlässlicher Partner, in dem wir die Grundversorgung sicherstellen und darüber hinaus, gemeinsam mit unseren regionalen Lieferanten, auch viel gesunde Abwechslung für zuhause bringen.“ Jens Jänecke, Geschäftsführer von Edeka Jänecke

2. Gesundes Fast-Food

Gewohnheiten ändern sich: das gilt auch fürs Essen. Mit Vollzeit-Job, kurzer Mittagspause und After-Work-Fitness setzen wir auf Gerichte, die man Morgens noch schnell zubereiten kann, die gesund sind und nicht schwer im Magen liegen: Bowls, Salate und Wraps zum Beispiel. Bei schlechtem Wetter vertreibt ein Gemüse-Eintopf trübe Gedanken.

3. Mehlalternativen: Mandeln, Kokos, Kartoffeln und mehr

Anstatt auf Weizen- und Dinkelmehl setzen wir auch 2020 verstärkt auf Mehlalternativen aus Mandeln, Kokos und Erbsen. In diesem Jahr experimentieren wir außerdem mit Mehl aus unreifen Kochbananen, Süßkartoffel und Speisehanf.

4. Foodtrends 2020: Golden Milk vs. Moon Milk

Kurkuma ist wohl eine der wichtigsten Gewürze der letzten Jahre: Das Getränk aus Pflanzenmilch, Kurkuma, Pfeffer und Zimt hat sich in den letzten Jahren zum Instagram-Liebling gemausert. Der Stoff Curcumin enthält wichtige Antioxidantien, wirkt stark entzündungshemmend und beruhigt.
2020 bekommt die Goldene Milch Konkurrenz: Die Moon-Milk beruhigt die Nerven und sorgt für einen tiefen Schlaf. Optimal wirkt der Schlummertrunk mit Kuhmilch. Denn die enthält Tryptophan – ein Stoff, der nachweislich müde macht. Anstatt Kurkuma enthält Moon-Milk Ashwagandha. Die aryuvedische Heilpflanze wird auch als Schlafbeere bezeichnet und soll beruhigend wirken.

5. Gurkensaft für gesunde Haare, Haut und Nägel

Ein weiterer Ernährungstrend, der sich auf Pinterest abzeichnet: Gurkensaft könnte den Selleriesaft 2020 überholen. Wer täglich Saft aus Gurken trinkt, senkt den Blutdruck und entgiftet. Da er viel Wasser und wichtige Mineralstoffe enthält, sorgt das Getränk für straffe und strahlende Haut.