Die Polizei hat Teile des Hohenzollernrings in Köln wegen der Protestaktion gesperrt. Quelle: imago images/vmd-images

Aktivisten auf Fahrbahn: Polizei sperrt Straße in Kölner City

Die Polizei in Köln hat am Samstag einen Teil des Hohenzollernrings gesperrt, weil Aktivisten der Gruppe “Extinction Rebellion” die Fahrbahn blockiert hatten. Rund 60 Menschen hatten sich aneinander gekettet, um für eine autofreie Innenstadt zu protestieren.

Köln. Die Polizei hat am Samstagabend einen Teil des Hohenzollernrings in Köln gesperrt, weil Aktivisten die Straße blockiert haben. Der gesperrte Bereich befinde sich zwischen Rudolfplatz und Maastrichter Straße, sagte ein Sprecher. Die Polizei schätzte die Zahl der Aktivisten zunächst auf etwa 60, einige hätten sich aneinander gekettet.

Die Gruppe Extinction Rebellion bekannte sich zu der Aktion und teilte mit: "Mit dieser Aktion zivilen Ungehorsams wollen die AktivistInnen ihrer Forderung nach einer autofreien Innenstadt Nachdruck verleihen." Demnach wollen die Aktivisten bis in die Nacht sitzen bleiben. Die Blockade finde rund um die Plastik "Ruhender Verkehr" statt.

RND/dpa