Wolfgang Niedecken, Sänger der Kölner Band BAP. Quelle: Uwe Anspach/dpa

Wolfgang Niedecken warnt vor rechten Bauernfängern

Wolfgang Niedecken befürchtet, dass Rechtsextreme die Corona-Krise zur Untergrabung der Demokratie ausnutzen könnten. Sie versuchen, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, so der Sänger. Er fordert: “Dagegen müssen wir aufstehen.”

Köln. Wolfgang Niedecken (69) befürchtet, dass Rechtspopulisten die Corona-Krise zur Untergrabung der Demokratie ausnutzen könnten.

“Die werden versuchen, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, unterschiedliche Gruppen gegeneinander auszuspielen und Verschwörungstheorien zu verbreiten”, sagte der BAP-Sänger der Deutschen Presse-Agentur in Köln. “Dagegen müssen wir aufstehen.”

Parallelen zu Nationalsozialisten

Niedecken sieht Parallelen zwischen dem heutigen Erstarken rechtspopulistischer Parteien und dem Aufstieg der Nationalsozialisten. Auch die seien legal über Wahlen ins Parlament eingezogen und hätten die Demokratie dann von innen heraus zersetzt: “Wie schnell es gehen kann, gerade wenn eine Krise dazukommt, haben wir hier in Deutschland Anfang der 30er Jahre gesehen.”

BAP veröffentlichte am Freitag - dem 75. Jahrestag des Kriegsendes in Europa - den neuen Song "Ruhe vor’m Sturm". Darin heißt es unter anderem - in hochdeutscher Übersetzung aus dem Kölschen: "Skrupellose Bauernfänger, weltweit an der Macht, schwarmdemente Spießer haben sie brav dahin gebracht."

RND/dpa