Montag , 21. September 2020
Rund 20 Studenten trafen sich im und vor dem Haus zum Trinken (Symbolbild). Quelle: Angelika Warmuth/dpa

Mit Corona infizierter Student gibt Hausparty – weil er wegen Quarantäne nicht raus darf

Musik dröhnt aus einem Haus, sechs junge Leute stehen davor, mit Bier in der Hand und feiern. Das zeigen die Aufnahmen einer Bodycam von der Polizei in Oxford, die am Wochenende veröffentlicht worden sind. Studenten der Miami University in Oxford in Ohio feiern offenbar eine kleine Party, wie das von CNN verbreitete Video zeigt. Nachbarn hatten die Polizei informiert, weil sich zu viele Studenten ansammelten – doch dann nahm der Vorfall eine ganz neue Wendung.

“Jungs, wer wohnt hier?”, gehen die Polizisten auf die Truppe zu. Ein Student tritt hervor, stellt seine Bierdose auf den Boden, während der Beamte sagt: “Du weißt, warum ich mit dir reden möchte?” Das wusste er auch: “Weil zu viele Leute hier sind”, sagt er. Der junge Mann erzählt, dass acht Leute in dem Haus wohnten und “zehn Menschen vorbei gekommen sind, die gehen jetzt aber.” Insgesamt hielten sich am Labour Day am 5. September rund 20 Studenten in dem Haus auf – erlaubt sind in Ohio zehn.

Wegen Quarantäneanordnung feierte der Student zu Hause

Der Bewohner soll sich ausweisen und die Polizei überprüft die Daten. Dann der Schock: “Das habe ich noch nie erlebt. Im Computer ist ein Eintrag, dass du positiv auf Corona getestet wurdest! Wann war das?”, sagt der Polizist plötzlich deutlich schockiert.

Es stellt sich heraus, dass der Hausherr vor “rund einer Woche” positiv auf Covid-19 getestet wurde und dementsprechend eigentlich in Quarantäne ist: “Ja, deshalb bin ich auch in meinem Haus”, antwortet er. “Du hast andere Leute zu Besuch und bist coronapositiv? Siehst du das Problem?”, fragt der Beamte immer noch ungläubig und schockiert gleichzeitig. “Wir wollen diese Stadt geöffnet halten”, argumentiert der Polizist gegen einen Lockdown. Die stumpfe Antwort: “Deshalb bin ich ja daheim geblieben.”

Party mit 20 Gästen in Ohio: “Alle hier haben Corona”

Der Student versucht es mit Ausreden: “Die sind hier alle nur vorbei gelaufen, als wir hier draußen waren.” Er behauptet dann auch, dass alle Gäste positiv auf Corona getestet worden seien. Wie viele der feiernden Studenten sich tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert hatten, ist nicht überliefert.

In den USA sind bisher fast 6,5 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert oder infiziert gewesen, fast 200.000 starben mit der Krankheit. In der 25.000-Einwohner-Stadt Oxford stecken sich täglich rund 71 Menschen mit dem Virus an. Insgesamt wurden in der Stadt 5315 Menschen positiv auf Corona getestet, eine Zunahme um fast zehn Prozent innerhalb von nur einer Woche.

RND/msk