Feuerwehrleute löschen einen Brand im Geschäftsviertel der libanesischen Hauptstadt. Betroffen ist das sich noch im Bau befindlichen Gebäude (l), das von der Architektin Zaha Hadid entworfen wurde. Quelle: Fadi Tawil/AP/dpa

Wieder Flammen in Beirut: Brand beschädigt Zaha-Hadid-Gebäude

Beirut. Bei einem Feuer in Beirut ist ein von der Stararchitektin Zaha Hadid entworfenes Gebäude beschädigt worden. Das Kaufhaus befindet sich noch im Bau und liegt unweit des Hafens der libanesischen Hauptstadt, in dem es Anfang August zu der gewaltigen Explosionskatastrophe gekommen war.

Das Feuer sei gelöscht worden, erklärte ein Sprecher des Zivilschutzes am Dienstag. Brandursache und Ausmaß des Schadens blieben zunächst unklar. Hadid gehörte bis zu ihrem Tod 2016 wegen ihrer kühnen Designs zu den führenden Namen der internationalen Architektur.

Dritte Feuerkatastrophe

Als erste Frau wurde die 1950 in Bagdad geborene Hadid 2004 mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet, dem international renommiertesten Preis in der Architektur. Hadid hatte einst in Beirut studiert. Anwohner berichteten, der starke Rauch habe in der Umgebung Panik ausgelöst. Erst am Donnerstag war im Hafen ein Großbrand ausgebrochen, als eine Lagerhalle in Flammen aufging. Auch bei der verheerenden Explosion am 4. August hatte es zunächst ein Feuer gegeben. Bei der Katastrophe kamen mehr als 190 Menschen ums Leben, mehr als 6000 wurden verletzt. Große Teile des Hafens und umliegender Gebiete wurden zerstört.

RND/dpa