Anzeige
Der Streamer MontanaBlack hat auf Twitch erst einmal Pause. Quelle: Philipp Schulze/dpa

Wegen Spannervideos: Twitch sperrt Streamer MontanaBlack

Der bekannte Streamer MontanaBlack darf in den kommenden Tagen seine Streams nicht mehr auf Twitch verbreiten. Die Online-Plattform sperrte den Social-Media-Star für 33 Tage. Dies verkündete MontanaBlack, der mit bürgerlichem Namen Marcel Thomas Andreas Eris heißt, auf seinem Twitter-Account. “33 Tage Pause ist die Resonanz auf mein dummes und fragwürdiges Verhalten”, schrieb er.

Die Strafe wird fällig, da der 32-Jährige via Twitch Streams verbreitete, auf denen er sexistische und abfällige Bemerkungen über Frauen machte.

Sexistische Videos im Urlaub gedreht

Während er bei einem Urlaub auf Malta auf dem Balkon eines Zimmers saß, fotografierte er offenbar eine Frau, die sich an einem Pool aufhielt. “Zeig mal ein bisschen Titte. Oh, die ist geil, Digga. Komm doch mal runter, ich hab noch ein Bettchen frei. Ficki ficki", sagte er auf dem Video. Ein Twitter-User speicherte die Aufnahmen, die nun Konsequenzen für den Influencer hat.

MontanaBlack ist seit 2018 Deutschlands erfolgreichster Gaming-Livestreamer und hat auf seinem Twitch-Account mehr als drei Millionen Follower. Auf den sozialen Medien verurteilen viele User den Streamer für sein sexistisches Verhalten, womit er nicht zu ersten Mal aufgefallen war. Bereits im Dezember 2019 verglich er in einem seiner Videos Frauen mit Hunden.

RND/jj