Mittwoch , 28. Oktober 2020
Susan Sideropoulos verlor ihre Mutter früh.

Susan Sideropoulos spricht erstmals über den Krebstod ihrer Mutter

Berlin. Schauspielerin Susan Sideropoulos hat als Teenagerin ihre Mutter an den Krebs verloren. Jetzt hat die 39-Jährige einem Interview mit RTL das erste Mal über die schwere Zeit und den Tod ihrer Mutter gesprochen. Grund für die Offenheit ist ihr Wunsch, Angehörigen, aber auch Krebs-Patienten selbst Mut zu machen und sie aufzufordern, über ihre Erlebnisse und Erfahrungen zu sprechen.

“Ich kann darüber heute sprechen und ich kann andere Menschen abholen, sie motivieren in einer Art und Weise”, sagt Sideropoulos, die erst sechs Jahre alt war, als ihre Mutter die Krebsdiagnose bekam. Sie habe erst nach längerer Zeit bemerkt, dass sie noch nicht alles verarbeitet und einiges verdrängt habe. Jetzt weiß die zweifache Mutter jedoch, wie viel Kraft es ihre Eltern gekostet haben müsse, ihr die “heile Welt” zu zeigen und ihr schöne Erinnerungen zu bescheren.

Sideropoulos dankt ihrer Familie

“Ich habe da das große Los gezogen”, schwärmt Sideropoulos und meint damit ihre eigene Familie und vor allem Ehemann Jakob Shtizberg. Ihren Mann hat die Schauspielerin mit 16 Jahren kennengelernt, in dem Jahr, als sie ihre Mutter verlor. Jetzt hat das Paar zwei gemeinsame Söhne.

App “YES! WECANCER” bringt Betroffene zusammen

Der Schauspielerin ist der ehrliche Umgang mit der Krankheit wichtig: In diesem Jahr übernimmt sie die Rolle der Moderatorin bei der YES!CON, Deutschlands erster digitaler Krebsconvention. Bei der Veranstaltung soll auch die neue App “YES! WECANCER” vorgestellt werden. Diese soll Patienten und Angehörigen die Möglichkeit geben, mit anderen Betroffenen in ihrer Umgebung Kontakt aufzunehmen.

“Ich verlasse die Veranstaltung tief berührt, nachdenklich und auch dankbar und glücklich”, fasst die 39-Jährige ihre Erfahrung als Moderatorin der Krebsconvention bei Instagram zusammen.

RND/wel