Ein Arzt aus Kiel soll Corona-Impfungen ohne Spritze anbieten (Symbolbild). Quelle: Patrick Pleul/Zentralbild/dpa

Kieler Arzt bietet Corona-Impfung ohne Spritze an – Ärztekammer leitet Verfahren ein

In Kiel soll ein Arzt “geistige” Impfungen ohne Spritze gegen das neuartige Coronavirus anbieten. Die Impfung könne auch aus der Ferne per Foto geschehen. Dabei soll es um “Energien im Körper" gehen. Dies berichtet der NDR.

Das eigenständig entwickelte Verfahren, welches angeblich geistige Abwehrkräfte erkennen lassen könne, soll er auch auf Marktplätzen angeboten haben. Dort habe er die Menschen geistig geimpft, die daraufhin über Antikörper verfügt haben sollen, behauptet der Arzt. Wie in einem Video des Senders zu sehen ist, ließen sich zwei Reporter selbst von dem Arzt in dessen Praxis behandeln.

Mithilfe der Arme: Arzt stellt Corona-Impfung aus

Durch Druckausübung sowie Heben und Senken der Arme soll er bereits eine Diagnose gestellt haben. Zudem soll er festgestellt haben, dass die Reporter bereits über Antikörper für sämtliche Coronaviren verfügen sollen. Wie ein späterer Labortest ergab, verfügen beide jedoch über keine Antikörper.

Neben Corona-Impfungen soll der Arzt auch Masernimpfungen anbieten und diese bereits praktiziert haben. Dies soll ebenfalls ohne Einsatz einer Spritze und durch das Abtasten der Arme abgelaufen sein.

Im Bericht kritisiert Professor Henrik Herrmann, der Präsident der Ärztekammer Schleswig-Holstein, das Vorgehen des Arztes scharf. “Das ist unglaublich, dass das ein Arzt anbietet. Damit verstößt er gegen sein Berufsrecht”, wird er zitiert.

Herrmann: “Das ist gefährlich”

In der letzten Zeit häuften sich die Vorfälle mit Ärzten, die mit unlauteren Methoden Atteste für die Entbindung von einer Mund-Nasen-Bedeckung ausstellten und teilweise die Existenz des Virus leugnen. Herrmann sieht darin eine ernsthafte Gefahr. “Das ist gefährlich”, so der Professor. Die Ärztekammer soll nun ein Prüfverfahren gegen den Mediziner eingeleitet haben.

RND/jj