Ein Komiker ist in Ägypten aus der Haft entlassen worden. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / Klaus-Dietmar

Ägypten entlässt Komiker nach mehr als zwei Jahren aus der Haft

Kairo. Die ägyptischen Behörden haben einen Komiker nach mehr als zwei Jahren Haft ohne Prozess freigelassen. Schadi Abu Said sei am Samstagabend aus einem Polizeirevier in Kairo entlassen worden, sagte der Anwalt Mochtar Munir am Sonntag. Said müsse sich als Teil der Bedingungen für seine Haftentlassung zwei Mal die Woche auf einem Polizeirevier melden. Saids Schwester Rula Abu Said teilte bei Facebook ein Foto der Geschwister und von Freunden zu Hause nach seiner Freilassung.

Die Polizei hatte den Komiker, der für eine beliebte Satire-TV-Sendung gearbeitet hatte, im Mai 2018 festgenommen. Dem Regierungskritiker wurde vorgeworfen, Falschnachrichten verbreitet zu haben und einer verbotenen Gruppe beigetreten zu sein. Das war ein Verweis auf die Muslimbruderschaft.

60 Journalisten im Gefängnis

Ein Gericht ordnete im Oktober seine mit Bedingungen verbundene Freilassung an, nachdem die erlaubte Dauer für eine Untersuchungshaft von zwei Jahren überschritten war.

Die Regierung des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi hat Schritte gegen die Medien unternommen. Mehr als 60 Journalisten befinden sich dem Internationalen Presseinstitut zufolge in Ägypten im Gefängnis.

RND/AP