Die Maskenpflicht in Baden-Württembergs Schulen besteht weiterhin. Quelle: Felix Kästle/dpa

Warnung vor Fake News: Maskenpflicht an Baden-Württembergs Schulen nicht gekippt

Stuttgart. In Baden-Württemberg müssen Schüler im Unterricht Masken tragen – und das bleibt auch so, wie die Landesregierung nach zahlreichen Falschmeldungen die in Umlauf geraten sind noch einmal betont. So wurde unter anderem auf Twitter von vielen Nutzern ein Link geteilt, in dem es heißt, dass die Maskenpflicht an Schulen in dem Bundesland nach Protesten gekippt worden sei. Das stimmt allerdings nicht.

Wie Baden-Württembergs Landesregierung auf Twitter unter dem Titel „Falschmeldung im Umlauf“ klarstellt, ist dem nicht so und die Regierung „plant auch nicht, dies zu tun“. Ergänzend wird in dem Tweet auf die Corona-Verordnung zum Thema Schule vom 15. Oktober in dem Bundesland hingewiesen.

Verschärfung der Regelung wegen höherem Inzidenzwert

In der Verordnung heißt es unter anderem, dass für den Fall einer landesweiten 7-Tages-Inzidenz von 35 und mehr Neuinfektionen je 100.000 Einwohner vorgesehen ist, „dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen sowie in den beruflichen Schulen auch auf den Unterricht ausgeweitet wird“.

Das ist nun der Fall: Baden-Württemberg hat wegen des starken Anstiegs der Infektionszahlen die höchste Corona-Alarmstufe ausgerufen. Am Freitag lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 42,2. Damit sind seit Montag weitere Maßnahmen wie eben die Maskenpflicht im Unterricht in Kraft getreten.

RND/hsc