Ein Polizist steht neben einem Blaulicht (Symbolbild). Quelle: imago images/vmd-images

Leiche nach Brand in Mehrfamilienhaus entdeckt – Obduktion soll Identität klären

Chemnitz. Nach einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Chemnitz ist am Montagmorgen eine Leiche in dem Gebäude entdeckt worden. Ob es sich um die bislang vermisste Bewohnerin der Wohnung handelt, in der der Brand am Sonntagmorgen ausgebrochen war, ist noch unklar, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es sei eine Obduktion angeordnet worden, um die Todesursache zu ermitteln.

Der Brand war in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen und hatte sich auf ein Nachbarhaus ausgebreitet. Beide Mehrfamilienhäuser mussten evakuiert werden, insgesamt wurden 25 Mieter aus den Häusern gebracht. Eine 39-Jährige war mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Erst am Sonntagabend hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen nach Polizeiangaben derzeit noch.

116 Feuerwehrleute im Einsatz

23 Bewohner, darunter ein Kind in einem Rollstuhl sind inzwischen in einem Hotel untergebracht worden, wie die Stadt auf Anfrage mitteilte. Zum Zustand der Häuser konnten noch keine Angaben gemacht werden, weil die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind. Bei dem Brand waren insgesamt 116 Feuerwehrleute im Einsatz.

RND/dpa