Der Wrestler ist nach einem Kampf gestorben. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / NurPhoto

Mexikanischer Wrestler (23) bricht im Ring zusammen und stirbt

Nezahualcóyotl. Beim Wrestling geht es hart zur Sache – auch wenn vieles nur Show ist. Dass aus den einstudierten Stunts aber auch schnell bitterer Ernst werden kann, zeigte ein schockierender Fall in Mexiko. Der Wrestler Príncipe Aéreo (bürgerlich: Luis Angel Salazar) kollabierte nach einem Tritt auf den Brustkorb im Ring und stand nicht mehr auf. In einem nahe gelegenen Krankenhaus in der Stadt Nezahualcóyotl stirbt der erst 23-jährige Mexikaner.

Während des Unfalls schaute seine Mutter live im Stadion zu, wie ihr Sohn zu Boden ging. Die schnellen Versuche seines Gegners Redimido und des Ringrichters, dem regungslosen Kämpfer zu helfen, bleiben am Ende nutzlos.

Obduktion stellt Todesursache klar

Zunächst wurde angenommen, dass der Wrestler einen Herzinfarkt erlitten hatte. Das mexikanische Kampfsportportal „Maslucha“ berichtet, dass bei der Autopsie ein geplatztes Hirnaneurysma als Todesursache festgestellt wurde.

Auf Twitter verabschiedet sich die Wrestling-Welt von Príncipe Aéreo. „Ich sende Liebe an die Familie, Freunde, Fans und Angehörigen von Príncipe Aéreo“, schreibt Wrestler Finn Bálor via Twitter. Kollege Mick Foley spricht ebenfalls sein Mitgefühl aus: „Mein tiefstes Beileid an die Familie, Freunde und Fans von Príncipe Aéreo. Ruhe in Frieden.“

RND/nis