Transparente von Aktivisten hängen an den Fenstern eines leerstehenden Wohnhauses. Mit der Hausbesetzung wollen die Aktivisten eigenen Angaben zufolge gegen steigende Mieten, Zwangsräumungen und Profitinteressen von Immobilienfirmen protestieren. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbil

Einsatz in Dresden: Polizei will besetztes Haus räumen

Dresden. Die Polizei bereitet die Räumung eines besetzten Hauses in Dresden vor. Beamte seien seit dem Morgen vor Ort und versuchten, mit den Menschen im Haus ins Gespräch zu kommen, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Sollten die Aktivisten das Haus nicht freiwillig verlassen wollen, werde mit der Räumung begonnen. Aufgrund des Einsatzes sei mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Am Samstag hatten sich nach Polizeiangaben zunächst etwa 200 Menschen vor dem Haus aufgehalten, einige waren hineingegangen und hatten Plakate aufgehängt. Sie wollen nach eigenen Angaben gegen steigende Mieten, Zwangsräumungen und Profitinteressen von Immobilienfirmen protestieren.

Eigentümer hat Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt

Wieviele Menschen die Nächte in dem Gebäude verbracht haben, war zunächst unklar. Der Eigentümer des Hauses hat nach Polizeiangaben einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt.

RND/dpa