Der Sänger Chris Norman steht während des ZDF Sommer-Hit-Festivals in Schleswig-Holstein auf der Bühne. Quelle: picture alliance / Daniel Bockwo

„Midnight Lady“-Sänger Chris Norman rätselt über Erfolg in Deutschland

London. Der britische Sänger Chris Norman („Midnight Lady“) kann sich nicht erklären, warum er in Deutschland schon seit Jahrzehnten erfolgreicher ist als in seiner Heimat. „Ich weiß es wirklich nicht, aber das war schon immer so“, sagte der Musiker der Deutschen Presse-Agentur. „Aus irgendeinem Grund gab es schon immer einen großen Unterschied zwischen der Popularität in beiden Ländern.“

Viele Hits in Deutschland

Auch mit seiner früheren Band Smokie („Living Next Door To Alice“) hatte er in der Bundesrepublik mehr Erfolg. „Wir hatten Singles, die in England große Hits wurden, aber wir hatten dort nie eine Nummer eins“, sagte Norman, der am Sonntag (25.10.) seinen 70. Geburtstag feiert. „Aber in Deutschland wurden viele Nummer eins. Wir haben dort auch mehr Alben verkauft. Und als wir angefangen haben zu touren, haben wir in England noch in Theatern vor 3000 Leuten gespielt, da haben wir in Deutschland schon Hallen mit 12000 Menschen gefüllt.“

Normans Solokarriere nahm ebenfalls in Deutschland Fahrt auf, als seine Single „Midnight Lady“, der Titelsong für die „Tatort“-Folge „Der Tausch“, 1986 die Spitze der Hitparade erreichte. Mit Dieter Bohlen, der das Lied komponiert hatte, nahm der Sänger anschließend ein ganzes Album auf.

RND/dpa