Anwohner in Niedersachsen haben Wölfe bei der Jagd gestört. (Symbolbild)

Mit Autos, E-Scooter und Quad: Männer vertreiben Wölfe auf der Jagd

Anwohner haben in Uetze (Niedersachsen) am Freitagabend vier Wölfe davongejagt: Die Tiere standen auf einer Wiese in der Nähe von Wohnhäusern, wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) berichtet. Ein Mann aus der Gegend wollte seine Schafe füttern, als er ein Jungtier des Rudels sah.

13 Wölfe in der Region

Er ging sofort zu seinen Nachbarn: Einer von ihnen besitzt fünf Pferde, die mit den Schafen auf der Weide standen. Gemeinsam hielten sie nach dem Wolf Ausschau. Doch dann stellte sich heraus, dass gleich vier Wölfe auf der Jagd waren. Die Raubtiere beobachteten bereits die Pferde auf der Wiese. Also nahmen sich die Anwohner einen E-Scooter, ein Quad und mehrere Autos, um so die wilden Tiere zu vertreiben. Aus Angst vor einem weiteren Angriff brachten sie ihre Pferde und Schafe in den Stall, nun wollen die Nachbarn einen Wolfschutzzaun errichten.

Die Jägerschaft vor Ort erklärte der HAZ, dass zehn bis 13 Wölfe in der Region ihr Revier haben. Die Befürchtung, dass die Rudel irgendwann in die Wohngegenden kommen, sei nicht unberechtigt. So seien Anfang August bereits Rinder nahe einem Schwimmbad gerissen worden.

RND/am