Michael Wendler und sein Vater Manfred Weßels sind zerstritten. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa

Vater von Michael Wendler veröffentlicht Buch über ihn: „Weder begabter Sänger noch Musiker“

Am Donnerstag erscheint das Buch „Die Wahrheit über meinen Sohn Michael Wendler“ von Manfred Weßels. Der Vater des Schlagerstars kritisierte seinen Sohn bereits mehrfach, nachdem dieser seine Zweifel an der Corona-Pandemie via Instagram geäußert hatte. In seinem Buch legt der 72-Jährige nach.

Wie er „Bild“ vorab erklärte, sei er es gewesen, der seinem Sohn die Schlagerkarriere überhaupt ermöglicht habe, die dieser nun durch sein „wirres Video“ wegwerfen würde. „Alle Auftritte zog ich für ihn an. Michael trat mit Halbplayback auf, was er bis heute noch macht“, sagte er der Zeitung. Er habe zu Beginn alles für seinen Sohn bezahlt, weil die Veranstalter keine Gage zahlen wollten, so Weßels.

„Er hatte einfach das große Glück“

Auch der Künstlername Michael Wendler gehe ihm zufolge nicht auf die Kappe seines berühmten Sohnes. „Den habe ich mir ausgedacht“, erklärte Weßels. Der Nachname des leiblichen Vaters seiner Frau sei Wendler gewesen.

Am heftigsten dürfte allerdings diese Aussage des Wendler-Vaters schmerzen: „Michael ist weder ein besonders begabter Sänger noch Musiker. Er hatte einfach das große Glück, zur richtigen Zeit mit den richtigen Leuten bekannt gemacht (...) worden zu sein“, erklärte Weßels. Eine Anfrage der „Bild“ bei Michael Wendler und seinem Management zu den Aussagen blieb der Zeitung zufolge unbeantwortet.

RND/nis