Tom (l.) und Bill Kaulitz. Quelle: picture alliance / newscom

Bill Kaulitz über Bruder Tom: „Wir funktionieren nur zusammen“

Los Angeles. 2005 eroberten Tokio Hotel mit „Durch den Monsun“ zuerst Deutschland und dann die Welt. In „Hollywood Life“ enthüllt Bill Kaulitz jetzt, warum er mit Bruder Tom, Gustav Schäfer und Georg Listing zum 15. Jubiläum ihren Hit als „Monsoon 2020“ noch einmal neu herausgebracht haben – inklusive eines neuen Musikvideos: „Das Lied repräsentiert all die Veränderungen, die wir im Leben durchgemacht haben. Die die ganze Welt seither durchgemacht hat.“

Laut Kaulitz hatte die Band „nur den Text behalten und noch einmal von vorne frisch angefangen“. Was herauskam, sei eine Hommage an „Durch den Monsun“, oder in Bills Worten „eine Liebeserklärung“. Laut Kaulitz sind er und seine Bandmitglieder seit 15 Jahren nicht nur als Musiker gewachsen: „Wir sind heute viel selbstsicherer. Wir haben eine gute Balance zwischen Privatleben und Karriere gefunden. Wir haben gelernt, uns selbst zu lieben und auf uns aufzupassen.“

Käsespätzle und Knödel bei der Rückkehr nach Deutschland

Was sich für Bill nicht geändert hat, ist seine enge Verbindung mit Bruder Tom – auch nach dessen Hochzeit mit Heidi Klum: „Wir beide könnten uns ein Leben ohne den anderen nicht vorstellen. Wir sind total verbunden, als wären wir ein und die selbe Person. Wir funktionieren nur zusammen, in allen Dingen des Lebens.“

Obwohl „Monsoon 2020“ in Englisch und Deutsch aufgenommen wurde, hat Tokio Hotel mit deutschen Songs abgeschlossen: „Es ist einfach zu schwer, in Deutsch und Englisch Musik zu produzieren. Deshalb schreiben wir nur noch englische Songs. Deutsch fühlt sich einfach nicht mehr natürlich oder authentisch für uns an.“

Los Angeles sei für die Band ihre „Heimbasis“ geworden, auch wenn sie ihre Songs weiterhin in Deutschland aufnehmen. Bill Kaulitz: „Wir lieben es, in Amerika zu leben. Und es ist dann fantastisch, wieder nach Europa zu reisen. Wir sind wie Touristen und nehmen alles mit. Wir hauen uns mit Käsespätzle, Schwarzbrot und Knödel voll, alles, was wir in den USA nicht bekommen.“

RND/sind