Nur rund 48 Stunden, nachdem Cameron Wellington positiv auf das Coronavirus getestet wurde, starb er an den Folgen der Infektion (Archivbild). Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d

Kurz nach der Diagnose: Britischer Profiwrestler stirbt mit 19 Jahren an Corona

Zwischen dem positiven Testergebnis und seinem Tod sollen nur 48 Stunden gelegen haben: Der britische Profiwrestler Cameron Wellington ist tot. Er starb im Alter von 19 Jahren am Coronavirus.

Wie die britische „Daily Mail“ berichtet, war Wellington „fit und gesund“. Doch zuletzt litt der 19-jährige Nachwuchssportler an Husten, der immer schlimmer wurde. Wellington soll die Symptome zunächst nicht ernst genommen haben. Nachdem der junge Mann jedoch auch Atembeschwerden hatte, suchte er mit seiner Mutter ein Krankenhaus auf. Dort folgte die Diagnose: Der Wrestler hatte sich mit dem Coronavirus infiziert.

Auch Operationen konnten den jungen Mann nicht retten

Von diesem Moment an soll alles ganz schnell gegangen sein. Nur rund eine Stunde nach seiner Aufnahme im Krankenhaus soll sich Camerons Zustand so rapide verschlechtert haben, dass sein Sauerstoffspiegel auf gerade einmal zehn Prozent gesunken war. Der behandelnde Arzt konfrontierte die Mutter des 19-Jährigen laut des Berichts mit der traurigen Diagnose: Cameron werde die Corona-Infektion vermutlich nicht überleben.

Die Ärzte versuchten dennoch alles, um das Leben des jungen Mannes zu retten. Cameron wurde an der Lunge und in einem weiteren Eingriff am Herzen operiert – ohne Erfolg. Er starb rund 48 Stunden nach der Diagnose an den Folgen der Infektion.

Nach dem Tod ihres Sohnes sagte seine Mutter gegenüber „Birmingham Live“, ihr Sohn habe eine große Karriere vor sich gehabt. Auch wenn er etwas übergewichtig gewesen war, sei er gesund und fit gewesen. Sein Tod habe nun alle aufgerüttelt, das Virus ernst zu nehmen.

RND/liz