Adolf Hitler Uunano ist jetzt Landrat in Namibia (Symbolbild). Quelle: picture alliance / ZB

Kein Scherz: Adolf Hitler ist nun Landrat in Namibia

Adolf Hitler ist zurück und er wurde wiedergewählt – doch in diesem Fall handelt es sich nicht um einen österreichisch-deutschen Nazi, der die Welt in Schutt und Asche legte, sondern um einen Freiheitskämpfer in Namibia. Im Norden des afrikanischen Landes wurde nämlich ein Mann namens Adolf Hitler Uunona zum Landrat von Ompundja gewählt, einem Distrikt nahe der namibisch-angolanischen Grenze.

Laut „Bild“ holte der 54-Jährige 84,88 Stimmen für seine Partei Swapo – obwohl die Partei bei den Wahlen insgesamt deutlich verloren hatte. „Dass ich diesen Namen habe, heißt nicht, dass ich nach der Weltherrschaft strebe“, sagte Adolf Uunona, wie er auf den Wahlzetteln heißt, lachend zur „Bild“.

„Ich glaube nicht, dass mein Vater wusste, wofür der Name Adolf Hitler steht“

Der Vorname Adolf ist wie auch andere altdeutsche Vornamen in der ehemaligen deutschen Kolonie Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, nicht unüblich. Dass sein Vater aber die Tragweite des Namens verstanden habe, bezweifelt der Politiker. Er sei nach Adolf Hitler benannt worden, obwohl sein Vater wahrscheinlich nicht gewusst habe, wofür der Name stehe. „Für mich war das als Kind ein ganz normaler Name. Erst als Heranwachsender begriff ich: Dieser Mann wollte die ganze Welt unterwerfen. Ich habe mit all diesen Dingen nichts zu tun.“

Auch wenn er den Beinamen Hitler in der Öffentlichkeit nicht verwendet, abgelegt hat er den Namen nicht. „Er steht in allen offiziellen Dokumenten“, sagte er der „Bild“.

RND/msk