Sänger Ross Antony mit Ehemann Paul Reeves. Quelle: imago images/Christian Schroedter

Ross Antony: Sein Mann war in Lebensgefahr und musste notoperiert werden

Ross Antony und sein Ehemann Paul Reeves sind seit 20 Jahren ein Paar. Doch zuletzt war der Moderator und Sänger in großer Sorge um seinen Partner: Denn der war in Lebensgefahr und musste notoperiert werden, wie Ross Antony im Interview mit „Das neue Blatt“ berichtet. Demzufolge hatte Paul Reeves einen Blinddarm­durchbruch. „Die Ärztin hat gesagt, wäre er noch eine halbe Stunde länger zu Hause geblieben, wäre er jetzt tot“, so Ross Antony.

Doch wie kam es dazu? Ross Antony sei gerade für eine TV-Produktion in Leipzig gewesen, erzählt er in dem Interview. „Paul rief mich von zu Hause an und sagte: ‚Ich kann nicht mehr laufen. Ich liege auf dem Boden und muss den Rettungswagen rufen‘“, berichtet er weiter über den Vorfall, der sich demzufolge bereits im September ereignete. Doch er konnte seinem Lebenspartner nicht direkt zu Hilfe eilen – rund 500 Kilometer lagen zwischen ihm und Paul Reeves, der zu Hause im nordrhein-westfälischen Siegburg war. „Ich hatte solche Angst um Paul wie noch nie“, sagt Ross Antony.

Haustür konnte mit App geöffnet werden

Glücklicherweise konnte demnach die Haustür mit einer App geöffnet werden, sodass die Sanitäter schnell zu dem Opernsänger konnten. Ross Antony sei währenddessen sofort ins Auto gestiegen und habe sich auf dem Weg zu seinem Mann gemacht, der, im Krankenhaus angekommen, direkt notoperiert werden musste. Und Paul Reeves hat das Ganze zum Glück gut überstanden: Ross Antony bezeichnet ihn im Interview sogar als „fitter denn je“. Die Geschichte ist also noch mal gut ausgegangen.

RND/hsc