Anzeige
Möglichst schnell nach Mar-a-Lago: Laut CNN hält Melania Trump nichts von der Vorstellung, ihr Gatte Donald könnte 2024 noch einmal zur Präsidentschaftswahl antreten. Quelle: imago images/ZUMA Wire

Melania Trump „will nur noch nach Hause“

Washington. Gatte Donald hält sich noch krampfhaft am Präsidentensessel des Oval Office fest und an der Behauptung, man habe ihn bei der US-Wahl 2020 betrogen – auch wenn ihn diesbezüglich sogar der Supreme Court eines Besseren belehrt. Derweil packt Ehefrau Melania Trump – so heißt es in einem Bericht des Senders CNN – schon mal die Koffer.

Die First Lady bekommt 20.000 Dollar im Jahr – falls der Gatte stirbt

So habe sich die First Lady schon im November informiert, was ihr nach dem Verlassen des Weißen Hauses weiterhin an Budget und Personal zur Verfügung stehe. Viel ist das laut CNN nicht. Während ein scheidender Präsident auf Staatskosten ein Büro und einen Mitarbeiter erhalte, bekommt dessen Frau – aber nur im Falle seines Ablebens – 20.000 Dollar jährlich.

Es seien schon Gegenstände aus dem Weißen Haus in die Florida-Residenz Mar-a-Lago der Trumps transportiert worden, berichtet CNN. Dort wollen die Trumps künftig wohnen.

„Sie will nur noch heim“, zitiert CNN eine anonyme Quelle aus dem Umfeld der Trumps. Einem möglichen zweiten Anlauf ihres Mannes aufs höchste Amt in vier Jahren, von dem immer wieder die Rede ist, könne sie nichts abgewinnen. „Das käme nicht gut an“, behauptet die Quelle.

RND/big