Dienstag , 27. September 2022
Anzeige
Pornhub unterstützt seine italienischen Kunden während der Coronavirus-Krise.

Vorwürfe gegen Pornhub: Mastercard und Visa prüfen Zusammenarbeit

New York. Die Kreditkarten-Giganten Visa und Mastercard überprüfen ihre Geschäftsbeziehungen mit der Porno-Plattform Pornhub. Das gaben die beiden Zahlungsdienstleister am Sonntag (Ortszeit) bekannt. Nicholas Kristof, Kolumnist der „New York Times“, hatte dem Pornovideoportal in einem Artikel vom Freitag vorgeworfen, Videos zu enthalten, die Minderjährige und Vergewaltigungen zeigten sowie Aufnahmen, die ohne Einverständnis der Gezeigten angefertigt worden seien.

Pornhub nannte die Vorwürfe, Aufnahmen von Kindesmissbrauch auf der Plattform zu gestatten, in einer Mitteilung an die Nachrichtenagentur AP „unverantwortlich und offenkundig unwahr“. Es gebe Moderatoren, die alle hochgeladenen Videos prüfen und illegale Aufnahmen entfernen sollten.

Der Online-Bezahldienst PayPal hatte die Zusammenarbeit mit Pornhub 2019 beendet. Pornhub gehört dem Pornografie-Konglomerat MindGeek an.

RND/AP