Dienstag , 29. November 2022
Anzeige
Eine Krankenschwester hält mit einem Schutzhandschuh eine Impfdosis des Corona-Impfstoffs von Pfizer/Biontech. Quelle: Mike Morones/The Free Lance-Star

US-Pharmazeut zerstört 500 Dosen Corona-Impfstoff: Grund waren „Zweifel an Sicherheit“

Grafton. Zweifel an der Sicherheit eines Corona-Impfstoffs sollen einen Pharmazeuten aus dem US-Staat Wisconsin nach Angaben der Strafverfolger zu dessen absichtlicher Zerstörung bewogen haben. Der Mitarbeiter eines Impfzentrums in den USA soll im Dezember absichtlich 500 Dosen des Corona-Vakzins unbrauchbar gemacht haben, indem er die Ampullen abends aus dem Kühlschrank nahm und auftauen ließ, wie das Aurora Medical Center mitgeteilt hatte.

Weil sie zu lange ungekühlt waren, als das am Morgen entdeckt wurde, konnten sie nicht mehr verwendet werden. Zunächst war die Klinik von einem Versehen ausgegangen, dann hatte die Person aber eingeräumt, die Ampullen absichtlich herausgestellt zu haben. Ein Motiv hatte zunächst nicht vorgelegen.

RND/AP