Anzeige
Herzogin Meghan und Prinz Harry wollen sich offenbar von Social Media verabschieden. Quelle: Yui Mok/PA Wire/dpa

Prinz Harry und Herzogin Meghan machen Schluss mit Social Media

Prinz Harry und Herzogin Meghan werden künftig auf soziale Medien wie Facebook und Twitter verzichten. Das berichtet „The Times“ unter Berufung auf Insider. Das Paar selbst hat sich dazu noch nicht geäußert. Allerdings hat es auf Instagram zuletzt im März 2020, einen Tag vor dem „Megxit“, als die beiden von ihren royalen Pflichten zurückgetreten sind, gepostet und sich bei den Fans bedankt und sich – zumindest für eine Weile – verabschiedet.

Ein Grund sei ihre „progressive Rolle“ in ihrer Wahlheimat USA, heißt es. Generell wollten sich die beiden mit ihrem anderthalbjährigen Sohn Archie aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Auch ihre gegründete Wohltätigkeitsorganisation Archewell Foundation soll nicht über soziale Medien beworben werden.

Herzogin Meghan war vielen Hasskommentaren ausgesetzt

Ein weiterer Grund liegt laut „The Times“ aber wohl auch in dem Hass, den vor allem Herzogin Meghan im vergangenen Jahr über sich ergehen lassen musste. Meghan hatte in einem Podcast über fiese Hasskommentare gesprochen. „Das war fast nicht auszuhalten. Es wurde so groß, dass du dir nicht vorstellen kannst, wie sich das anfühlt“, sagte Meghan damals. „Es ist egal, ob du 15 oder 25 Jahre alt bist, wenn Menschen fiese und unwahre Dinge über dich sagen, setzt das deiner mentalen und emotionalen Gesundheit zu.“

Die Hasskommentare gingen so weit, dass Prinz Harry im vergangenen Sommer einen öffentlichen Appell an Firmen richtete, damit diese ihre Social-Media-Richtlinien überdenken. Das Magazin „People“ zitierte aus dem Schreiben: „Wir können und müssen diese Plattformen dazu ermutigen, sich selbst neu zu erfinden, auf verantwortungsvollere und einfühlsamere Art“.

RND/msk