Das von der norwegischen Polizei veröffentlichte Foto zeigt Feuerwehrleute, die an der Unglücksstelle den Brand löschen. Quelle: ---/Norway Police Department/AP/

Hüttenbrand in Norwegen: Vier Minderjährige unter Todesopfern

Oslo. Unter den fünf Todesopfern des Hüttenbrandes in Norwegen sind vier Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Wie die zuständige Polizei nach Angaben der Nachrichtenagentur NTB am Montag mitteilte, starben neben einer 40-jährigen Frau ein zehnjähriges Mädchen, ein Zwölfjähriger sowie zwei weitere Jungen im Alter von 15 Jahren bei dem verheerenden Brand in der Nacht zum Samstag.

Die fünf Leichen waren am Wochenende am Unglücksort in der nordnorwegischen Gemeinde Andøy in der Nähe der Lofoten entdeckt worden. Ein Mann hatte sich am frühen Samstagmorgen als einziger aus der brennenden Hütte retten können und Hilfe geholt. Die Polizei hatte darauf von fünf Vermissten einschließlich vier Minderjährigen im Alter von unter 16 Jahren gesprochen. Alle fünf stammen aus einer Gemeinde auf den Lofoten.

Es handelte sich um den tödlichsten Brand in Norwegen seit mehr als zwölf Jahren. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Die Polizei geht von einem Unglück aus.

RND/dpa