Ein junger Mann ist in der belgischen Hauptstadt Brüssel nach seiner Festnahme durch die Polizei in einer Gefängniszelle gestorben (Archivbild).

Brüssel: Junger Mann stirbt in Gefängniszelle

Brüssel. Ein junger Mann ist in der belgischen Hauptstadt Brüssel nach seiner Festnahme durch die Polizei in einer Gefängniszelle gestorben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Brüssel vom Mittwoch war die Todesursache des 1991 geborenen Mannes zunächst unklar. Er sei festgenommen worden, weil er sich illegal in Belgien aufgehalten hatte.

Erst vor knapp zwei Wochen war ein 23 Jahre alter Mann nach einer Corona-Kontrolle durch die Brüsseler Polizei gestorben. Ursache war ersten Erkenntnissen zufolge Herzversagen. Der Fall hatte zu Protesten in Brüssel und anschließender Randale geführt. Mehr als 100 Personen wurden festgenommen.

Im aktuellen Fall habe eine Autopsie des Toten am Mittwoch ergeben, dass es keine Spur von Gewalteinwirkung gebe, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Das Ergebnis einer toxikologischen Untersuchung stehe noch aus. Die Staatsanwaltschaft ordnete unter anderem an, das Material der Überwachungskamera aus der Gefängniszelle und von der Festnahme des Mannes zu sichern.

RND/dpa