Mehrere Gorillas im San Diego Zoo Safari Park wurden positiv auf das Coronavirus getestet, was vermutlich der erste bekannte Fall unter diesen Primaten in den Vereinigten Staaten und möglicherweise der Welt ist. Es scheint, dass die Infektion von einem Mitglied des Wildtierpflegeteams des Parks ausging, welches ebenfalls positiv auf das Virus getestet wurde. Quelle: Ken Bohn/San Diego Zoo Global/AP

San Diego: Mit Coronavirus infizierte Gorillas erholen sich

San Diego. Mit dem Coronavirus infizierte Gorillas in einem Safaripark in San Diego werden sich voraussichtlich vollständig von der Infektion erholen. Die Tiere seien wahrscheinlich über ein Mitglied des Zoopersonals mit dem Virus in Kontakt gekommen, sagte die Exekutivdirektorin des San Diego Zoo Safari Parks, Lisa Peterson, der Zeitung „The San Diego Union-Tribune“ zufolge. Die Person wurde demnach Anfang Januar positiv getestet.

Einer der Gorillas hatte eine Lungenentzündung

Es handelt sich vermutlich um die ersten Coronavirus-Fälle unter Gorillas in den USA. Peterson sagte, einer der Gorillas, ein 49 Jahre altes Tier, habe eine Lungenentzündung gehabt, die wahrscheinlich durch das Coronavirus ausgelöst worden sei. Er habe auch eine  Herzerkrankung. Der Gorilla habe Antibiotika und ein Herzmedikament bekommen und sei mit Antikörpern behandelt worden.

Exkremente der Gorillas waren auf das Coronavirus untersucht worden, nachdem zwei von ihnen am 6. Januar angefangen hatten, zu husten. Von Behördenseite wurde das Virus bei drei Gorillas bestätigt. Exkrementproben hätten kein positives Testergebnis mehr, sagte Peterson. Einige der Gorillas würden einen Impfstoff gegen das Coronavirus bekommen. Diese Lieferung sei nicht für die Verwendung bei Menschen zugelassen.

RND/AP